- Werbeanzeige -

Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt hat begonnen

Volles Programm zum Auftakt

Foto: Brinja Fotografie Noch bis zum 3. Oktober kämpfen die besten Windsurfer der Welt vor Westerland um die ersten Plätze.

Westerland. Seit dem gestrigen Freitag dreht sich noch bis Montag, 3. Oktober, alles um den Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt. Die besten Athleten der Welt kämpfen in den Disziplinen Waveriding (Männer und Frauen) und Freestyle (nur Männer) um die neuen Weltmeistertitel. In der Formel 1 des Windsurfens, der Disziplin Slalom (nur Männer), geht es neben Weltranglistenpunkten um den prestigeträchtigen Gewinn auf der Nordsee. Insgesamt schüttet der Veranstalter Act Agency aus Hamburg 85.000 Euro an Preisgeldern aus.

Die größten Hoffnungen aus deutscher Sicht ruhen auf den beiden Waveridern Philip Köster (Hamburg, 28) und der Aschaffenburgerin Lina Erpenstein (25). Beide liegen derzeit auf Platz vier in der Weltrangliste und können noch Weltmeister werden. Für Köster wäre es bereits der sechste Titel, für Erpenstein der erste. Die aktuellen Windvorhersagen sind sehr gut und versprechen bereits tolle Action gleich zu Beginn des Windsurf World Cups. Der Eintritt zum Eventgelände ist für alle Besucher frei, lediglich die Sylt Gästekarte muss am Strandübergang vorgezeigt werden.
„Der Aufbau ist nahezu abgeschlossen, die Aktiven sind im Anflug und der Wind scheint es gut mit uns zu meinen“, sagt Birgit Ballhause, Geschäftsführerin der ausrichtenden Agentur Act Agency aus Hamburg kurz vor dem Start der größten Windsurf-Veranstaltung der Welt.

Am Freitag beginnt der Mercedes-Benz Windsurf World Cup mit einem neuen Highlight für die Besucher. Die traditionelle Pressekonferenz findet nicht hinter verschlossenen Türen, sondern für alle Zuschauer besuchbar auf der Bühne am Strand statt. Nach den Jounalisten können die Fans den vier Protagonisten ihre Fragen stellen. Mit dabei sind der fünffache Weltmeister Philip Köster, Lina Erpenstein, Klaas Voget und Windsurf-Legende Björn Dunkerbeck.

Der Samstag steht den Aktiven als Trainingstag zur Verfügung, um sich an die Bedingungen vor Westerland zu gewöhnen, denn die Nordsee gilt als eines der schwierigsten Reviere der Welt. Um 16 Uhr präsentieren sich dann alle mehr als 100 Teilnehmer mit ihren Nationalfahnen in der Musikmuschel auf der Westerländer Promenade den Besuchern. Am Sonntag könnte es für die Aktiven ernst werden, denn der erste mögliche Wettkampftag steht an. Derzeit deuten die Windprognosen auf eher gemäßigten Wind am Sonntag hin, der aber zum Wochenanfang hin zunehmen soll.
Die Wettkämpfe enden mit der offiziellen Vergabe der Pokale und Weltmeistertrophäen bei der Siegerehrung auf der Bühne am Strand.


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 22.09.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022