- Werbeanzeige -

Hilfsfonds für Ukrainer auf Sylt gegründet

Wer helfen möchte, kann spenden

Foto: GGS

Insel Sylt. Der Dehoga, die Sylter Unternehmer und der Förderverein von Gesucht-Gefunden-Sylt (GGS) werben um Geldspenden für ukrainische Kriegsflüchtlinge auf Sylt. „Neben der staatlichen Grundversorgung werden sich viele Engpässe in den verschiedensten Bereichen ergeben, etwa in der Kinderbetreuung, für den Deutschunterricht oder zusätzlichen Schulunterricht für die Kinder“, heißt es in einer Pressemitteilung. Eigens dafür wurde ein Hilfsfonds gegründet, der „Hilfsfonds für Ukrainer auf Sylt“.

Dieser Fonds wird über den Förderverein von Gesucht-Gefunden-Sylt (GGS) geführt. Damit wird sichergestellt, dass von der Spendenquittung über die richtige buchhalterische Erfassung und Kontrolle alles in guten Händen ist. Auf kurzem Weg werden Anfragen an den Hilfsfonds immer von mindestens je einer Person aus GGS. Sylter Unternehmern und dem Dehoga abgestimmt, um schnell Hilfe leisten zu können.

Verwendungszweck: UKRAINER AUF SYLT
Spendenkonto bei der Commerzbank Sylt
Kontoinhaber: GGS Förderverein e.V.
IBAN: DE 6921 7418 2501 9566 2203

Bei Beträgen unter 300 Euro wird keine Spendenquittung erstellt – es reicht der Kontobeleg für die Steuererklärung. Für gespendete Beträge von mehr als 300 Euro wird automatisch eine Spendenquittung ausgestellt und per Post zugestellt.

Für die Spendenquittungen werden folgende Informationen auf dem Überweisungsträger unbedingt benötigt: der vollständige Name (bei Unternehmen die korrekte Firmierung) und die korrekte Anschrift.


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 15.03.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022