- Werbeanzeige -

Viel Gespür für kleine Patienten

Neue Kinderarztpraxis auf Sylt

Foto: privat Kinderärztin und -neurologin Dr. Caroline Steinmetz (r.) und ihre medizinische Fach­angestellte Celine Küster freuen sich auf ihre kleinen Patienten.

Insel Sylt.(red) Sylt hat eine neue Kinderarztpraxis. Dr. med. Caroline Steinmetz ist Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin mit dem Schwerpunkt Kinderneurologie und bietet schon länger eine Privatsprechstunde in der Nordseeklinik an. Ab dem ersten Oktober hat sie von der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein die Zulassung bekommen, auch gesetzlich versicherte Patienten ambulant zu behandeln. Daher ist sie mit ihren Sprechstunden in das MVZ Sylt „umgezogen“. Ihre Praxis befindet sich im Gebäude des Akutkrankenhauses (mit separatem Eingang), da im bereits bestehenden Gebäude des MVZ keine Erweiterung umsetzbar war. Die Praxis ist recht einfach zu finden: Man geht (oder fährt) durch das Hauptportal des Krankenhausgeländes und dann immer geradeaus, bis es nicht mehr weitergeht. Linksseitig sieht man einen auffällig blauen Windfang mit Eingangstür, die zur Praxis führt. Die Räumlichkeiten sind großzügig und freundlich gestaltet, mit vielen witzigen Details. An den Wänden findet man Pelikane, krabbelnde Schildkröten oder auch ein kleines Küken als Piloten. „Das hab´ ich so noch nirgends gesehen“, erklärt Celine Küster und schaut lächelnd auf die Zeichnungen. Seit Anfang November ist die Medizinische Fachangestellte an der Seite der Kinderärztin zu finden: „Ich fühlte mich von Anfang an wohl hier und freue mich auf die Arbeit mit den jungen Patienten.“

Untersucht und behandelt werden hier Kinder und Jugendliche aller Altersstufen mit Beschwerden und Erkrankungen jedweder Art. „In der Kinderheilkunde spielt auch die Früherkennung im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen eine wichtige Rolle“, betont Dr. Steinmetz. „Hier sollte man nicht allein auf den körperlichen Gesundheitszustand schauen, sondern auch auf den allgemeinen Entwicklungsstand des Kindes.“ Sehr hilfreich bei dieser Beurteilung ist ihre langjährige kinderneurologische Erfahrung. Bevor die Medizinerin ihrem Mann zuliebe nach Sylt zog, hat sie zuletzt als Oberärztin die Sektion Neuropädiatrie an der Universitätskinderklinik Mainz geleitet. Nun möchte sie in enger Zusammenarbeit mit den übrigen Kinder- und Hausärzten noch ein Stück mehr Sicherheit für die kleinsten Patienten auf die Insel bringen. Unter anderem kann sie auch Kindern mit Krampfanfällen oder Epilepsie dank einer ambulanten Langzeitbetreuung viele Fahrten zu Untersuchungen auf dem Festland ersparen. Insbesondere freut sich die Kinderärztin, dass sie nun die Möglichkeit bekommt, Familien über Jahre zu betreuen: „Das ist nochmal etwas ganz anderes, als in einem großen Klinikum zu arbeiten.“

In Bezug auf diesen ´besonderen Winter´ betont sie: „Es ist gut, dass wir drei Untersuchungsräume haben, so können wir Patienten mit Atemwegssymptomen gleich bei Ankunft getrennt von den anderen unterbringen und bei entsprechenden Symptomen natürlich auch einen Rachenabstrich auf SARS-CoV-2 durchführen. Eltern haben manchmal Angst, dass der Abstrich zum Problem würde“, weiß sie zu berichten. „Doch ich habe schon zahlreiche Tests durchgeführt, es klappte immer gut.“ Dann verraten ihre Augen ein Lächeln, als sie hinzufügt: „Bislang hat mir dabei noch keiner vor die Füße gespuckt. Und die zügige Befundmitteilung bis zum Folgetag konnte unser Partnerlabor in Hamburg bislang immer gewährleisten.“

Wenn ein kleiner Patient während einer Untersuchung oder Behandlung besonders tapfer war, darf er sich einen Schatz aus ihrer geheimnisvollen Zauberkiste aussuchen.

Man merkt schnell, hier liegen Fachkompetenz und Freude an der Sache in einem Boot. Celine Küster freut sich, mit an Bord sein zu dürfen: „Ich bin so gespannt, wie wir uns als Team entwickeln und natürlich auf die Kinder, die zu uns kommen.“

Terminvergabe unter: 04651/ 23785


Veröffentlicht am: 16.12.2020
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021