- Werbeanzeige -

Auf der Zielgeraden

Modernisierung der Marschbahn

Foto: DB AG, Andreas Sahlmann

Insel Sylt. Die Investitionsoffensive der Deutschen Bahn AG geht auf die Zielgerade. Seit Sommer 2018 investiert die DB rund 140 Millionen Euro, um die Gleisanlagen auf der Strecke zwischen Elmshorn und Westerland zu erneuern. Zusätzlich werden Bahnübergänge, die Signaltechnik sowie Brücken für rund 20 Millionen Euro modernisiert, teilt die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung mit. „Die Bauarbeiten und Investitionskosten liegen im Plan.“
Die für dieses Jahr geplanten Bauarbeiten hat die DB diese Woche vorgestellt. Zum Auftakt werden die Gleise auf folgenden Strecken erneuert:

• 24. April bis 19. Mai zwischen Wilster und Hochdonn, knapp zehn Kilometer
• 7. bis 20. Juni zwischen Friedrichstadt und Husum, rund 3,7 Kilometer
• 12. bis 28. September zwischen Krempe und Glückstadt, knapp 4,5 Kilometer
• 17. bis 27. Oktober zwischen St. Michaelisdonn und Meldorf, rund zehn Kilometer
• 11. bis 14. November zwischen Hattstedt und Struckum, etwa drei Kilometer
• 14. bis 23. November zwischen Husum und Hattstedt, rund zwei Kilometer
• 21. bis 25. November zwischen Niebüll und Klanxbüll, 9,5 Kilometer
• 2. bis 10. Dezember zwischen Burg und Wilster, 4,8 Kilometer

Zudem werden im Bahnhof Husum vom 23. September bis 23. November insgesamt rund 3,6 Kilometer Gleise und vier Weichen erneuert. Im Bahnhof Westerland modernisiert die DB vom 22. bis 25. November knapp 180 Meter Gleise. Um die Auswirkungen für Reisende so gering wie möglich zu halten, bündelt die DB, wo immer möglich, die Arbeiten und vermeidet weitestgehend, in Ferienzeiten zu bauen, insbesondere auf dem Abschnitt Niebüll–Westerland. Zudem wird der Zugverkehr auf den zweigleisigen Abschnitten grundsätzlich auf einem Gleis aufrechterhalten, und in den eingleisigen Streckenabschnitten wird grundsätzlich nachts gearbeitet. Wenn dies nicht möglich ist, werden die Baumaßnahmen außerhalb der Ferienzeit durchgeführt. Als Ersatz werden dann Busse fahren. Die erforderlichen Maßnahmen während der Bauarbeiten wurden frühzeitig mit den Aufgabenträgern und den Verkehrsunternehmen abgestimmt. Über die geänderten Fahrpläne informiert die Bahn ausführlich durch Aushänge, im Internet unter www.bauinfos.deutschebahn.com/norden, über die Service-Nummer der Bahn 030 2970, die App „DB Navigator“ oder „DB Bauarbeiten“ und über das kostenlose Bahntelefon 0800 599665. Auch nach Abschluss dieser Modernisierungsarbeiten wird weiterhin in die Marschbahn investiert. Den Anfang macht das Stellwerk Westerland. Hier ist der Baubeginn für Herbst geplant, die Inbetriebnahme soll Ende 2023 erfolgen. Zudem plant die DB Anfang 2024 den Baubeginn für das Stellwerk Niebüll. Die Inbetriebnahme soll sukzessive von Ende 2025 bis Ende 2026 in vier Abschnitten erfolgen. In Westerland, in Niebüll sowie in Tönning ersetzt die DB die alten Stellwerke durch Elektronische Stellwerkstechnik (ESTW-Technik). Außerdem werden für optimierte Betriebsabläufe beispielsweise Arbeiten am Oberbau oder an Abstellgleisen ausgeführt. Im Anschluss kann dann der gesamte Zugverkehr entlang der nördlichen Westküste aus dem zentralen Stellwerk in Husum gesteuert werden.


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 21.04.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022