- Werbeanzeige -

10. Ausgabe des Kammermusikfestes Sylt

Melange aus Kunst und Musik

Foto: Francesco Ubertalli Jordi-Carrasco-Hjelm-und-weitere-Musiker-des-Festivalensembles-in-St-Nicolai.

Insel Sylt. Die Zehnte Ausgabe des Kammermusikfestes Sylt ist seit vergangenem Samstag in vollem Gange.

An den verschiedensten Orten der Insel wird der inhaltliche Reichtum des Kammermusikfestes von seinem Beginn im Jahr 2012 bis heute präsentiert. Konzerttickets sind erhältlich auf der neuen Website: kmfsylt.de sowie in allen Vorverkaufsstellen auf Sylt – und an der Tageskasse.
Zu Gast ist ein 17-köpfiges internationales Festival-Ensemble, das mit Virtuosität und höchstem kammermusikalischem Niveau das kulturelle Leben der Insel bereichert. Herausragende und individuelle Künstlerinnen und Künstler mit meisterhaftem technischem Können kommen aus ganz Europa und der ganzen Welt nach Sylt – auf Einladung des Künstlerischen Leiters Claude Frochaux.

In unterschiedlichen Besetzungen und Formationen spielen sie an allen Konzert-Tagen zusammen. Aus festlichem Anlass werden sich zu den Musikern des Festival-Ensembles in diesem Jahr zehn weitere Künstler unter anderem aus den Bereichen Tanz, Malerei, Bühnenbild, Lichtkunst, Visual Design und Literatur gesellen und Überraschungen bieten.
Das Kammermusikfest Sylt veranstaltet seine Sommerkonzerte an verschiedenen Orten der Insel: von der Nord- zur Südspitze, vom Weststrand bis zum Weißen Kliff. Die ausgesuchten Spielstätten sind alle sehr unterschiedlich und zeigen ihren ganz eigenen Charakter. Das verbleibende Programm im Überblick:

• Mittwoch, 27. Juli
12 Uhr, „Wunderkinder“, Sylt Museum, Keitum
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Alma Deutscher und Felix Mendelssohn-Bartholdy Floristik: Alte Wäscherei; Musik und Floristik
18.30 Uhr „Kammermusik to go“, Roy, Westerland
21 Uhr „WahnsinnsLiebe“, Akademie am Meer, Klappholttal; Musik unter anderem von Richard Wagner, Sergej Prokofiev und César Franck Rezitation: Misha Loewenberg
Musik und Rezitation

Am vorletzten Tag des Kammermusikfestes Sylt stehen drei besondere musikalische Erlebnisse auf dem Programm. Um 12 Uhr ist im Konzert „Wunderkinder“ Musik von Mozart, Mendelssohn-Bartholdy und Alma Deutscher im Sylt Museum in Keitum zu hören. Eine Widmung an die Festivaledition 2014, in der sich alles um Wunderkinder drehte, um jene Künstler, die im frühen Alter bereits über eine unglaubliche Reife verfügen und mit ihrer unerklärlichen Frühbegabung seit jeher Musikwelt und Zuhörer gleichermaßen faszinieren. Dazu gibt es Blumenkunst von der Alten Wäscherei.
Der Multilable-Store „roy“ lädt um 18 Uhr zum „Kammermusik to go“ ein. Dort, wo normalerweise Kleidung in Szene gesetzt wird, wird er beim Festival mal für anderen Bühnenzauber genutzt.
Um die Liebe soll es am Abend um 21 Uhr in der Akademie am Meer im Klappholttal gehen. Das Thema der zweiten Festival-Edition 2014 „WahnsinnsLiebe“ war durchaus mehrdeutig zu lesen: als eine Liebe, die wahnsinnig groß ist, aber auch als eine Liebe, die in den Wahnsinn treiben kann. In diesem Konzert, das an diese Festival-Ausgabe erinnern soll, sind Liebes-Musiken von Brahms, Wagner, Schumann, Prokofiev und César Franck zu hören. Die Schauspielerin Misha Loewenberg rezitiert dazu über das wohl größte Thema des Lebens…

• Donnerstag, 28. Juli
12 Uhr „Ostwind“, St. Niels, Westerland
Musik unter anderem von Antonin Dvorák, George Enescu, Vinko Globokar, Bohuslav Martinu Literatur: Jochen Missfeld
20 Uhr „Zehn“, Friesensaal, Keitum

Musik unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozart und Ernst von Dohnányi, Visual Design: Madeleine Frochaux
Gran Finale – Musik und Visual Design

Zum Abschluss des diesjährigen Kammermusikfest Sylt am Donnerstag, 28. Juli, wird die Festival- Edition „Ostwind“ aus dem Jahr 2015 aufgegriffen, bevor das Gran Finale den zehnten Geburtstag am Abend noch einmal richtig feiern soll. Um 12 Uhr werden in der Kirche St. Niels in Westerland mit dem Konzert „Ostwind“ osteuropäische musikalische Landschaften geehrt – mit Werken von Antonin Dvorák, Vinko Globokar, George Enescu und Bohuslav Martinu. Der Autor Jochen Missfeldt wird dabei sinnfällig seine Erzählung „Ostwind oder die fünfzigste Flucht“ lesen.
Nach einer Woche voller Rückblicke auf die vergangenen Festivaleditionen feiert das Gran Finale „Zehn“ im festlichen Abschlussprogramm um 20 Uhr im Friesensaal Keitum genau diese Vielfalt und den unermesslichen Reichtum der Musik. Zu hören sind dabei Stücke von Mozart, Schostakowitsch, Dohnànyi und Griswold. Zu sehen sind dazu die Visual Designs der letzten zehn Festivaljahre der Grafikerin Madeleine Frochaux.erland.

Tickets sind erhältlich unter: kmfsylt.de und in allen Vorverkaufsstellen der Insel Sylt – darüber hinaus an der Tageskasse


Geschrieben von: Redaktion / veröffentlicht am: 26.07.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022