- Werbeanzeige -

DB setzt ab 7. Mai verstärkt Doppelstockzüge ein

Mehr Platz in der Marschbahn

Foto: oh Mit dem Einsatz von Doppelstock-Wagen soll die Sitzplatz-Kapazität auf der Marschbahn-Strecke deutlich erhöht werden.

Insel Sylt.(fbt) Die Deutsche Bahn (DB) will ab Freitag, 7. Mai, auf der Marschbahn für deutlich mehr Platz in den Zügen sorgen.
Zwischen Hamburg und Westerland stünden dann rund 4.000, zwischen Niebüll und Westerland rund 8.500 zusätzliche Sitzplätze pro Tag zur Verfügung. Möglich, so die DB weiter, werde das durch den Einsatz von Doppelstockwagen, die täglich bei 15 Zügen für zusätzliche Kapazitäten sorgen sollen. Das ergebe je Zug statt 500 nun 620 Plätze. Außerdem fahren nach DB-Angaben 76 statt 30 Züge mit doppelter Wagenkapazität. Zusätzlich sollen in Niebüll, Westerland und Hamburg-Altona je ein weiterer Zug in Bereitschaft stehen, der abgerufen werden könne.
Wie es weiter hieß, sollen diese Maßnahmen bis zum 1. November gelten. Die Kosten teilten sich das Land (rund 4,4 Millionen Euro) und die DB (4,3 Millionen Euro).
Auch beim Autozug Sylt-Shuttle sind die Kapazitäten angepasst worden: Seit Ende März fahren der DB zufolge wieder 18 statt zehn Züge täglich pro Richtung.
Bereits im Januar seien die Kapazitäten im Nahverkehr ausgeweitet worden, erklärte das Unternehmen.
Damit ist jetzt klar, worum es bei den Verhandlungen zwischen Land und DB, die zuletzt bekannt wurden, konkret ging. Fehlende Kapazitäten werden auf der Marschbahn-Strecke insbesondere von Pendlern regelmäßig beklagt. Für den Fall der touristischen Modellregion und für die erhoffte offene Sommersaison werden wieder mehr Reisende erwartet.
Zu Pandemie-freien Zeiten pendeln bis zu 4.000 Menschen täglich auf die Insel, heißt es in der Mitteilung der DB abschließend.


Veröffentlicht am: 21.04.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021