- Werbeanzeige -

Polizei zieht Pfingst-Bilanz

Mehr Einsätze – auch wegen Corona

Foto: Polizei SH Die Sylter Polizei führte über das Pfingstwochenende Verkehrskontrollen auf den Straßen der Insel durch. Zu alkoholbedingten Unfällen kam es aber glücklicherweise nicht.

Insel Sylt.(hwi) Diverse Anzeigen wegen Corona-Verstößen notierte die Sylter Polizei über das Pfingstwochenende. Von „einigen Dutzend“ sprach gestern der stellvertretende Leiter der Sylter Polizei, Jörg Franck, im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir haben über das lange Wochenende schon mit einer Zunahme der Einsätze gerechnet – und das ist dann ja auch so eingetreten. Vor allem viele jüngere Gäste waren auf der Insel. Wir waren stark vertreten und sind mit Nachdruck gegen Verstöße vorgegangen, wenn es sein musste“, ergänzte Jörg Franck.
Die Beamten der Landespolizei waren am Wochenende gemeinsam mit Vertretern des Ordnungsamtes und des Gesundheitsamtes unterwegs.

Festgestellt wurden mehrere Autofahrer, die zuviel getrunken hatten – „zu Unfällen ist es deshalb aber über die Pfingsttage auf Sylt nicht gekommen“, so Franck.
So fällt die Bilanz des Sylter Pfingstwochenendes aus polizeilicher Sicht insgesamt positiv aus: „Die allermeisten Bürger haben sich an die Regeln, vor allem an die Corona-Regeln gehalten, am Ende sind es natürlich immer die wenigen Ausnahmen, über die dann in den sozialen Medien gesprochen wird“, fasste Franck zusammen. Am Ende gab es aber für die Sylter und ihre Gäste ein dickes Lob, „weil die Menschen in ihrer großen Mehrheit vernünftig waren.“ Der Polizei habe es natürlich in die Karten gespielt, dass das Wetter über große Strecken nicht zu größeren Feten und Partys eingeladen hat – „und am Ende hat diese Tatsache und die starke Präsenz vor allem an den touristischen Brennpunkten dazu beigetragen, dass es für uns ein normales Pfingstfest wurde“, bilanzierte Jörg Franck abschließend.


Veröffentlicht am: 26.05.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021