- Werbeanzeige -

Klinikleitung widerspricht Kreis

Kein Corona-Ausbruch in Asklepios Nordseeklinik

Foto: hwi Der Haupteingang zur Asklepios Nordseeklinik am Mittwochabend – „ein Ausbruchsszenario, wie seitens des Kreises dargestellt, gab es nicht“.

Westerland.(red/hwi) Nachdem bei der routinemäßigen Testung der Patienten der Asklepios Nordseeklinik zwischen Ende März und Mitte April insgesamt vier Patienten positiv auf Covid-19 getestet wurden, gab es Anfang dieser Woche die Bestätigung seitens des Gesundheitsamtes, dass es zu keiner Ansteckung unter Patienten und Mitarbeitern der Klinik gekommen ist. Das teilte die Klinik in einer Pressemitteilung mit. „Ein Ausbruchsszenario, wie seitens des Kreises gegenüber Medien dargestellt, gab es nicht. Alle betroffenen Personen waren zwar im selben Trakt untergebracht, eine Ansteckung untereinander kann aber ausgeschlossen werden“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Durch die konsequente Einhaltung des regelmäßig angepassten Hygienekonzepts und die unmittelbar ergriffenen Maßnahmen habe keine Ansteckung stattgefunden. „Alle betroffenen Patienten sind nicht in Nordfriesland gemeldet und waren zuvor mit einem negativen PCR-Test auf die Insel angereist. Trotz dieser negativen PCR-Befunde, die bei Aufnahme in der Klinik vorzuweisen sind, ist es möglich, dass sich Personen aufgrund der Inkubationszeit wenig später als positiv herausstellen. Die Asklepios Nordseeklinik hat bereits zu Beginn der Pandemie ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet, das eine umfangreiche Information zur Basishygiene, täglicher Maskenwechsel inklusive Fiebermessung sowie eine regelmäßige Testung und Kontaktnachverfolgung und -beschränkung in jedem Bereich vorsieht. Genau durch diese hohen Sicherheitsmaßnahmen konnte ein Ausbruchsgeschehen vermieden werden.“ „Die Maßnahmen und das engmaschige Testregime haben seither gut gegriffen, so dass der Schutz von Patienten und Mitarbeitern jederzeit gewährleistet ist“, sagte Thomas Piefke, Geschäftsführer der Asklepios Nordseeklinik. Sämtliche Kontaktpersonen der Infizierten wurden nach Bekanntwerden der Fälle umgehend ermittelt und mussten sich vorsorglich in häusliche Quarantäne begeben. Aktuell befinden sich keine infizierten Personen in der Nordseeklinik und bis auf eine Person des Personals konnten alle präventiv in Quarantäne gesandten Mitarbeiter ihren Dienst wieder aufnehmen. Keiner der Mitarbeiter war positiv getestet oder gar erkrankt. „Parallel haben wir große Fortschritte bei der Impfung unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen können. Inzwischen haben bereits drei Viertel aller Beschäftigten mindestens ihre erste Impfdosis erhalten, wodurch die Möglichkeit einer Übertragung des Virus noch einmal deutlich gesenkt wird. Es gibt keinen Grund, aus Sorge vor einer Ansteckung mit Covid-19 einen Aufenthalt in der Nordseeklinik zu scheuen“, so Piefke abschließend.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021