- Werbeanzeige -

Heiraten auf Sylt

Ja-Wort vor schöner Kulisse

Foto: Archiv

Insel Sylt. Ein Traum für viele Paare ist eine Hochzeit auf Sylt. Ob es nun die große Feier im Freundes- oder Familienkreis ist oder das Brautpaar nur zu zweit den Bund fürs Leben schließt: Die Nordseeinsel ist ein ganz besonderer Ort, um sich das Jawort zu geben. Egal, ob die Ehe auf dem unendlichen Meer oder in einem der Keitumer Museen besiegelt werden soll – jedes Paar findet auf Sylt den passenden Ort. „Vor der Pandemie haben wir jährlich 800 Trauungen vorgenommen. In den vergangenen zwei Jahren lag die Anzahl pandemiebedingt bei 600“, berichtet die leitende Standesbeamtin Gabriele Bastians, die seit 19 Jahren das Standesamt in Westerland leitet. Die Nachfrage nach Hochzeiten auf Sylt sei aber auch während der Pandemie ungebrochen gewesen. Vier Standesbeamte sorgen aktuell dafür, dass die Paare sicher in den Hafen der Ehe gleiten können.
Das Trauzimmer im Westerländer Rathaus ist geschmackvoll eingerichtet. „Im Moment erlauben wir höchstens zwölf Personen während der Trauung. Schließlich müssen wir bedenken, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist.“

Viele Paare wählen für ihre Trauung einen historischen Ort auf der Insel aus und entscheiden sich entweder für das Sylt Museum oder das Altfriesische Haus – beides in Keitum gelegen. Drei Räume stehen in den beiden Häusern zur Verfügung: der „Pesel“ im Altfriesischen Haus seit 1640, der Seefahrtsraum und der „Kairem Rüm“, beides im Sylt Museum.
Das Altfriesische Haus ist ein original Inselhaus aus dem frühen 18. Jahrhundert. Der „Pesel“ ist die gute Stube des Hauses.
Das Gebäude des Sylt Museums stammt ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. Beim Seefahrtsraum handelt es sich um einen Ausstellungsraum mit zahlreichen maritimen Objekten und Gegenständen, die Sylter Seefahrer in dieser Zeit aus aller Welt mit nach Hause gebracht haben. In einem Seitenflügel des Sylt Museums befindet sich der „Kairem Rüm“, in dem wechselnde Kunstausstellungen gezeigt werden. „Diese Räume sind durch ihr besonderes Ambiente bei Paaren sehr beliebt“, sagt Bastians.

Auch im schicken Ort Kampen sind „Ja-Sager“ willkommen. Das Trauzimmer des „Kaamp Hüs“ bietet den perfekten Rahmen für eine stilvolle Hochzeit mit anschließendem Empfang.
Paare, die sich zu den maritimen Elementen hingezogen fühlen, können selbstverständlich auf dem Meer heiraten – an Bord der „Gret Palucca“. Im Herzen der beeindruckenden Naturkulisse des Ellenbogens findet unter Leitung der Standesbeamtin die Trauzeremonie unter Deck statt. Frisch getraut schickt das Brautpaar anschließend eine vom Kapitän unterzeichnete Urkunde per Flaschenpost auf die Reise. „Die Monate von April bis Oktober ist bei uns Hochzeits-Saison. Aber auch an Weihnachten und Silvester schließen immer mehr Paare den Bund fürs Leben.“

Heiratswillige reisen nicht nur aus ganz Deutschland an, sondern auch aus Übersee wie zum Beispiel Australien oder den USA. „Das passiert vor allem, wenn ein Partner aus Deutschland kommt.“ Dazu gibt es Paare, die eine besondere Verbindung zu Sylt haben und sich für die Insel als Trauungsort entscheiden, weiß Bastians. Viele hätten schon als Kind Urlaube auf der Insel verbracht und verbinden schöne Erinnerungen mit dieser Zeit.
Unvergesslich für viele Menschen, die ihre Liebe entweder auf Sylt gefunden oder besiegelt haben.


Geschrieben von: Nicole Lütke / veröffentlicht am: 12.05.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022