- Werbeanzeige -

Reise-Bloggerin erkundet die Insel mit dem Rollstuhl

Im Sylt-Urlaub mit Handicap

Foto: privat Mit ihrem Rollstuhl erkundete Kim Lumelius die Insel Sylt. Ihre Erkenntniss werden in die Broschüre der Sylter Marketing Gesellschaft einfließen.

Insel Sylt. Sie entdeckte mit dem Rollstuhl die Eifel und Berlin, unternahm eine Safari in Südafrika und eine Kreuzfahrt zu den Bahamas. Kim Lumelius ist gerne unterwegs und gibt ihre Erfahrungen als Bloggerin an andere Rollstuhlfahrer weiter. Auf Einladung der Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) erkundete die Mannheimerin jetzt eine Woche lang die Insel.
„Die Angebotsaufbereitung für Gäste mit körperlichen Einschränkungen hat für uns eine besondere Relevanz. So geben wir zum Beispiel schon seit vielen Jahren die Broschüre ‚Urlaub mit Handicap‘ mit Tipps zur An- und Abreise, zu Unterkünften, Mobilität auf Sylt und Aktivitäten heraus“, erläutert Maike Belbe von der SMG und betont: „Authentischer als die Erfahrungen einer Betroffenen können Anregungen für uns nicht sein.“

Daher werden die Erkenntnisse der Bloggerin in die SMG-Broschüre ebenso einfließen wie in andere Informationskanäle, etwa die zentrale Insel-Homepage www.sylt.de.
Seit 20 Jahren durch eine Erkrankung zunächst zeitweilig, nach einem Unfall dann komplett auf den Rollstuhl angewiesen, lässt sich Kim Lumelius dennoch nicht in ihrer Freiheit einschränken und bereiste bislang über 40 Länder. „In mir sprudelt der Drang, neue Länder zu entdecken und fremde Kulturen kennen zu lernen.“ Auf ihrem Blog „Wheeliewanderlust“ berichtet die Bloggerin anderen Rollstuhlfahrern von Orten, „die man bereisen kann, auch wenn Hindernisse nicht ausbleiben. Denn es lohnt sich, seine Komfortzone zu verlassen und Neues zu entdecken.“

Das galt auch für den einwöchigen Aufenthalt auf Sylt. Behindertengerechte Unterkünfte in Westerland und List boten Kim Lumelius ideale Startpunkte, um die Insel zu erkunden: Von einer Besichtigung der Keitumer Museen und einer Anwendung im Syltness Center über Besuche einer Kunstausstellung im Kaamp Hüs und des Erlebniszentrums Naturgewalten bis zur Abendveranstaltung im Wenningstedter Kursaal und einem Schiffstörn zu den Seehundsbänken gab es jede Menge zu sehen.

Ihre ersten Empfehlungen postete Kim Lumelius bei Instagram: „Mein Lieblingsort für Sonnenuntergänge: Das Rote Kliff bei Kampen. Auf dem Parkplatz an der Sturmhaube findet Ihr mehrere Behinderten-Parkplätze und an der Aussichtsplattform auch eine rollstuhlgerechte Toilette. Ihr könnt dort wunderbar einen langen Holzsteg entlang rollen und die Aussicht genießen“, berichtete die Bloggerin beispielsweise – oder auch dies: „In Hörnum bin ich sehr glücklich, beim Tourismus-Service einen Strandrollstuhl ausleihen zu können. Er ist elektrisch betrieben und dank seiner Ballonreifen sehr gut dafür geeignet, durch den Sand zu fahren.“


Geschrieben von: Sylter Zeitung / veröffentlicht am: 17.05.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022