- Werbeanzeige -

Polizeieinsatz

Fahrt auf dem Zugdach

Foto: oh

Lehnshallig. (ots/P.M.) Am Montag, 19. Juli, musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz der Bundespolizei. Gegen 13.45 Uhr wurde auf der Bahnstrecke Westerland nach Hamburg ein Mann auf dem Dach eines fahrenden Regionalzuges gesehen.
Sofort fuhren Streifenwagen der Landes- und Bundespolizei in Richtung des gemeldeten Streckenabschnittes bei Lehnshallig. Auch wurden die Feuerwehren Emmelsbüll und Horsbüll, ein Rettungswagen sowie der Notarzt aus Niebüll alarmiert. Die Bundespolizei sperrte die Bahnstrecke.
Der alarmierte Lokführer konnte den Zug langsam in der Bahnausweichstelle Lehnshallig zum Stehen bringen, um so die gesichtete Person nicht weiter zu gefährden. Nach Halt des Zuges verließ der Mann das Zugdach und wurde von Beamten des Polizeireviers Niebüll in Gewahrsam genommen.
Es konnte ermittelt werden, das der 18-jährige im Bahnhof Klanxbüll zuerst auf den „Puffer“ und dann auf das Zugdach gestiegen war. Der Zug fuhr los in Richtung Niebüll und filmte seinen lebensgefährlichen Aufenthalt auf dem Dach des fahrenden Zuges. Glücklicherweise wurde er dabei nicht vom Zug geweht.
Bei der Durchsuchung des Mannes wurde eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden. Er muss mit Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.
Die Sperrung der Bahnstrecke konnte nach 15 Minuten wieder aufgehoben werden.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021