- Werbeanzeige -

RDC-Lok entgleist im Bahnhof Niebüll

Ermittlungen gegen 2 Bahnmitarbeiter

Foto: oh

Niebüll.(fbt) Im Niebüller Bahnhof ist am Dienstag gegen 17.45 Uhr eine Diesellok des Blauen Autozugs entgleist. Wie die zuständige Bundespolizei mitteilt, hatte die Maschine zuvor einen Autozug nach Niebüll gebracht und entgleiste auf dem Weg zum Tanken im Bereich einer Weiche mit einem Drehgestell. Das Technische Hilfswerk (THW) setzte die Lok wieder auf die Gleise. Bei dem Unfall ist ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden, Verletzte gab es nach Aussagen von Polizeisprecher Hanspeter Schwartz nicht.

Die Polizisten haben nach seinen Worten gegen zwei Mitarbeiter der Bahn Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Die Folgen des Unfalls waren erheblich: Laut Schwartz konnte für mindestens zwei Stunden kein Autozug fahren, weil die Lok mitten im Bahnhof entgleist war. Die Personenzüge fuhren bis Niebüll und ab Klanxbüll, dazwischen verkehrten Busse. Um 22.30 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben und die beschädigte Lok abgeschleppt.

Meike Quentin, Sprecherin des Blauen Autozugs, sagte, ihr Unternehmen werde den Versorgungsfahrplan für die Insel Sylt „weiter bis mindestens 31. Januar“ fahren. In Richtung Insel ist das erste Mal um 4.30 Uhr Verladeschluss in Niebüll (montags bis freitags), das letzte Mal um 16.35 Uhr. In Richtung Niebüll ist der erste Verladeschluss um 6 Uhr, (montags bis freitags), der letzte um 16.30 Uhr.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021