- Werbeanzeige -

Start erst am 10. Dezember

Ein bisschen Leuchten

Foto: Archiv

Insel Sylt. Für viele Menschen ist der Advent die schönste Zeit des Jahres – besonders wenn die Innenstädte und Orte in festlichem Glanz von Sternen und Lichterketten erstrahlen. Doch angesichts der Energiekrise hat die Deutsche Umwelthilfe dazu aufgerufen, auf die Weihnachtsbeleuchtung in Städten und Privathaushalten zu verzichten.
„In diesem Winter sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass sowohl auf die Weihnachtsbeleuchtung in Städten als auch auf die der Häuser und Wohnungen verzichtet wird“, sagte Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. „Angesichts des Krieges in der Ukraine, der Energieknappheit, aber auch aus Gründen des Klimaschutzes sollten wir einmal innehalten.“
Nun gehen auch auf der Insel teilweise die Weihnachtslichter aus: In seiner jüngsten Sitzung hat der Hauptausschuss beschlossen, die Beleuchtung zu reduzieren.
Erst am 10. Dezember, also zum dritten Advent, sollen die typischen Licht-Ornamente eingeschaltet werden – allerdings nur jedes zweite. Am 3. Januar gehen die Lichter bereits wieder aus – und nicht, wie in den Vorjahren, erst im Februar.

Das Reh im Stadpark, der Flaggenmast und der markante Sylt-Schriftzug an der Nord-Ostsee Sparkasse werden in diesem Jahr nicht beleuchtet. Die Weihnachtsbäume am Bahnhof sollen aber in jedem Fall strahlen, um die dunkle Jahreszeit ein bisschen schöner zu machen.


Geschrieben von: Nicole Lütke / veröffentlicht am: 18.10.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022