- Werbeanzeige -

Sperrung nach Unfall auf Marschbahn

Drei Schafe verendet

Foto: Deutsche Bahn

Insel Sylt/Husum. Auf der Bahnstrecke Westerland-Hamburg kam es heute Morgen gegen 7.50 Uhr zu einem Unfall, in dessen Folge die Marschbahnstrecke gesperrt werden musste. Nach Angaben der Bundespolizei prallte eine Lok mit einer Schafherde zusammen. Kurz darauf wurde die Bahnstrecke zwischen Bredstedt und Husum gesperrt.

Die eingesetzte Streife der Bundespolizei stellte am Unfallort unweit von Husum drei überfahrene Schafe fest. Der Lokführer hatte bei Erkennen der Schafherde noch eine Schnellbremsung eingeleitet, dennoch kam es zur Kollision. Dabei verendeten drei Schafe.

Wie die Schafherde, die aus 24 Tieren bestand, auf die Gleise kommen konnte, muss nun durch die Bundespolizei ermittelt werden. Gegen 8.45 Uhr konnte das Gleis in Richtung Bredstedt wieder freigegeben werden. Die Züge fahren dort in Schrittgeschwindigkeit an der Unfallstelle vorbei. Da die Lok nicht mehr fahrbereit ist, machten sich Techniker der Deutschen Bahn vor Ort an die Reparatur.

Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde gegen den 61-jährigen Tierhalter eingeleitet. Die Deutsche Bahn richtete einen Busnotverkehr zwischen Bredstedt und Husum ein.


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 24.02.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022