- Werbeanzeige -

Vor der Bundestagswahl am 26. September

Deutlich mehr Briefwähler als 2017

Foto: Shutterstock // Westlight

Insel Sylt.(hwi) Der Trend vor dieser Bundestagswahl ist im ganzen Bund zu verzeichnen – der zur Briefwahl. Bis Montag hatten exakt 3.506 Wahlberechtigte in der Gemeinde Sylt die Unterlagen zur Briefwahl angefordert. Das sind knapp drei Wochen vor der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, bereits mehr als 30,6 Prozent der 11.437 Wahlberechtigten in der Gemeinde. Im Amt Landschaft Sylt waren es mit ziemlich genau 27 Prozent etwas weniger Wahlberechtigte, die bis Montag ihre Briefwahlunterlagen beantragt hatten (905 von 3.340).

„Das sind sehr viele Wahlberechtigte, die von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen“, sagte Bürgermeister Nikolas Häckel gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Zum Vergleich: Vor der Bundestagswahl 2017 hatten bis unmittelbar vor der Wahl 996 Wahlberechtigte im Amt und „nur“ 2.986 in der Gemeinde Sylt die Unterlagen zur Briefwahl beantragt. Knapp drei Wochen vor der Wahl haben in der Gemeinde Sylt also schon über 500 Wahlberechtigte mehr ihre Briefwahlunterlagen angefordert als vor der Wahl 2017 insgesamt. Im Amt Landschaft Sylt ist dieser Trend nicht ganz so klar zu beobachten: Im Amt hatten 2017 exakt 996 Wahlberechtigte Briefwahlunterlagen angefordert, bis vergangenen Montag waren es 905. Wer ganz traditionell am eigentlichen Wahltag seine Stimme an der Urne abgeben möchte, kann dies auf Sylt in 13 Wahlbüros tun, davon neun in der Gemeinde Sylt und vier in den Gemeinden des Amtes.
„Rund 130 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden in gut zweieinhalb Wochen dafür sorgen, dass die Abstimmung reibungslos über die Bühne gehen wird“, ergänzte der Bürgermeister. Er freut sich übrigens darüber, wenn sich noch einige Freiwillige melden, die am 26. September „auf der Bank sitzen“, falls ein Wahlhelfer kurzfristig ausfällt und schnell ersetzt werden muss. Interessierte können sich unter wahlen@gemeinde-sylt.de melden.

Zum Thema Briefwahlunterlagen: Diese können bis Freitag, 24. September 18 Uhr beantragt werden, indem Wahlberechtigte ihre Karte an die Inselverwaltung schicken. Bis Mittwoch, 22. September, 9 Uhr, kann die Briefwahl unter www.gemeinde-sylt.de online beantragt werden. Persönlich können die Unterlagen bis Freitag, 24. September, 18 Uhr in der Inselverwaltung am Bahnweg in Westerland abgeholt werden – nach vorheriger Terminvereinbarung (Telefon 851-555). Und schließlich: Sollte eine Wahlberechtigte oder ein Wahlberechtigter am Sonntag, 26. September, noch erkranken, können die Unterlagen an diesem Tag noch bis 15 Uhr in der Inselverwaltung am Bahnweg abgeholt werden. Zuletzt: Die Briefwahlunterlagen können noch am Wahlsonntag bis 18 Uhr in der Inselverwaltung am Bahnweg abgegeben werden.


Veröffentlicht am: 07.09.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021