- Werbeanzeige -

Aufruf zur Groß-Demo für den Multipark am Samstag

Breites Bündnis will Zeichen setzen

Foto: Archiv Auf dem Gelände des Sylt Stadions soll der Multipark entstehen. Und eben dort soll am Samstag, 26. März, ab 15 Uhr eine Groß-Demo stattfinden – mit dem Ziel, die Planungen für das Großprojekt umzusetzen.

Westerland. Die Befürworter des Multiparks auf dem Areal des maroden Sylt-Stadions planen für den kommenden Samstag, 26. März, eine große Demo, um das Großprojekt auch gegen den Widerstand von Anwohnern durchzusetzen. Ab 15 Uhr soll für den Multipark Flagge gezeigt werden. Der Verein Skate Boarding Sylt schreibt dazu auf seiner Webseite: „Ob und wann mit dem Bau des Multiparks Sylt endlich begonnen werden kann, muss nun das Verwaltungsgericht Schleswig entscheiden.“
Wie berichtet, haben Anwohner gegen den Bau des Multiparks geklagt, weil sie Lärmbelästigungen befürchten. Dazu der Verein Skate Boarding Sylt: „Oft geht es im öffentlichen Diskurs primär um den geplanten Skatepark, der gerade einmal etwa 15 Prozent des Multiparks ausmacht und als erster Bauabschnitt endlich Realität werden soll. Dabei wird übersehen, dass aus dem Stadion, dass sich in einem erbärmlichen Zustand befindet, eine zeitgemäße und moderne Multi-Sportanlage werden soll: Fußball, Leichtathletik, Schulsport, Beachvolleyball, Basketball, Parcour und Bouldern sind neben dem Rollsport ebenfalls geplant.“

Initiatoren, Befürworter und Nutznießer des Projektes seien bei weitem nicht nur der Skateverein, sondern beispielsweise auch das örtliche Jugendzentrum, der TSV Westerland, die Schulen der Insel, der Jugendpfleger, sämtliche Spender und viele weitere Personen und Institutionen, heißt es in der Meldung auf der Seite der Skate Boarder weiter.
Die Planung laufe seit inzwischen sechs Jahren. Vor diesem Hintergrund stellt der Verein öffentlich die Frage: „Wollen die Anlieger nun wirklich eine endlose Prozesskette anstoßen, die den Baubeginn jahrelang verzögert, obwohl sich in Gesprächen Lösungsansätze auftaten? Wollen wir weiter zusehen, wie sich Angebote für Jugendliche in Luft auflösen? Ist dieses bundesweit einmalige Projekt sowohl für Einwohner als auch für den Tourismus irrelevant? Wollen wir immer nur von Leuchtturm-Projekten reden, anstatt endlich mal eins umzusetzen? NEIN!“
Alle Freunde, Befürworter und Spender werden vor diesem Hintergrund dazu aufgerufen, nunmehr eindeutig gemeinsam Stellung zu beziehen, „dass wir jetzt den Multipark im Syltstadion wollen. Wir brauchen Euch! Der Multipark braucht Euch!“

Auch der Vorsitzende des TSV Westerland, Hans W. Hansen, ruft unterdessen in einer separaten Pressemitteilung die Mitglieder des Vereins auf, sich an der Demonstration zu beteiligen.

Unterzeichnet haben diesen Aufruf nach Angaben des Vereins Skate Boarding Sylt:
• Gemeinde Sylt
• TSV Westerland
• Jugendzentrum Sylt
• Gesa Osmers, Beauftragte für die Angelegenheiten des Multiparks am Schulzentrum Sylt
• Jugendpfleger Holger Bünte
• Skateboarding Sylt e.V.
• SWG
• SPD
• SSW
• Grüne
• Insulaner
• Zukunft


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 22.03.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022