- Werbeanzeige -

In Rantum hat das „Yves“ eröffnet

Bistro, Weinbar, Café – und mehr

Foto: Heiko Wiegand Von links nach rechts zu sehen: Tom Kuhnle, Alexander Hofmann, Anna Nienhaus und Nicolas Neukamm.

Rantum. Es ist ein Bistro. Es ist eine Weinbar. Es ist ein Café, das da Ende Juni am Rantumer Strandweg neu eröffnet hat. Und das „Yves“ hat einen klaren französisch-marokkanischen Einschlag mit dem, was an hochwertigen und exklusiven Design-Waren angeboten wird. Außerdem mit dem, was es zu essen und zu trinken gibt – im „Yves“ selbst und gerne zum Mitnehmen.

Dort, wo in der früheren Rantumer „Backstuuv“ bis Ende vergangenen Jahres Brötchen verkauft wurden, hat die Eigentümerfamilie dieses Haus gewissermaßen neu erfunden. Während des gesamten ersten Halbjahres 2022 haben die Bauherren das Lokal einmal vollständig kernsaniert, ohne freilich den Syltern und ihren Gästen den Ursprung des Hauses aus der nordfriesischen Tradition zu verschweigen. Außen sind Reet und Klinker geblieben, innen erwarten den Gast klare Strukturen, helles Holz und ein angenehmes Licht von draußen herein, überdies durch dezente Strahler, die Interieur und Produkte des Hauses betonen.

„Wir haben das Lokal, nachdem der alte Mieter Ende 2021 raus war, von unten bis oben neu gestaltet – und dann haben wir uns während der Arbeiten überlegt, dass wir die Bewirtschaftung doch gern selbst übernehmen möchten“, sagte Alexander Hofmann, Geschäftsführer des „Yves“, im Gespräch mit unserer Zeitung.
Gemeinsam mit seinen drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Tom Kuhnle (Service), Anna Nienhaus (Service) und Nicolas Neukamm (Restaurantleiter) hat sich der Chef des „Yves“ vorgenommen, seinen Gästen schöne Stunden zu schenken, mit ausgesuchten Produkten aus Küche und Keller, gern mit regionalem Einschlag.

Sie wollen weg vom schlichten Brötchenverkauf, hin zum Brunch. Das alles mit französischen Backwaren, mit ofenfrischem Baguette, mit frisch gebackenen Kuchen und Torten, mit Madeleines und Macarons, aber auch mit Bio-Brot nach den Rezepten des Hamburger Kult-Bäckers Jochen Gaues. Dazu gibt es Elbgold-Kaffee, Tee aus dem Keitumer Teekontor, Marmelade aus der Sylter Marmeladen-Manufaktur und Käse aus „Dörtes Käseladen“ in Keitum. Und – das dürfte auf Sylt einmalig sein – Käse, Schinken, Salami und mehr kommen von Feinkost Käfer aus München. Da dürfen selbstverständlich auch ausgesuchte Weine, Champagner und Crémant aus Frankreich, Deutschland und Marokko nicht fehlen.

Die aktuell kleine Bistroküche, aus der es im Moment Bouillabaisse gibt und Nudeln mit Trüffeln oder Crepes Normand, wird künftig mehr anbieten und auch länger in den Abend hinein.
Derzeit ist täglich von 10 bis mindestens 19 Uhr geöffnet, mit einer aktuellen Betonung auf das Frühstück. Später werden Gäste bis 22 Uhr im „Yves“ einkehren können.

Besonderes aus Marokko bieten auch die „Yves“-Produkte aus Arganöl, orientalische „Yves“-Gewürze und Bio-Produkte aus Marrakesch und handgearbeitete „Yves“-Designtaschen, Babouches und Berberdecken.
Das Konzept des neu eröffneten „Yves“ in Rantum ist in dieser Form bis jetzt auf Sylt einmalig, das sehr junge Team der Gastgeber um ihren Geschäftsführer Alexander Hofmann freut sich auf seine Gäste.

„Yves“ auf Sylt
Strandweg 5
25980 Sylt/Rantum
Telefon 0152 21052222
trading@yves-hamburg.com


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 12.07.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022