- Werbeanzeige -

Die L‘Osteria eröffnet mitten in Westerland

Bella Italia trifft auf Nordsee

Foto: L‘Osteria

Westerland.(red) Die Friesenburg im Herzen der Stadt erwacht zu neuem Leben und ist ab sofort das Zuhause der L’Osteria. Bekannt ist die Markengastronomie für ihre legendäre Pizza mit 45 Zentimetern Durchmesser – auf Wunsch kann man diese mit unterschiedlichen Belägen bestellen und so wunderbar zu zweit teilen.

Neben dem italienischen Klassiker in XXL dürfen sich die Gäste auf frische Pasta aus der hauseigenen Manufaktur Pastificio No. 12 freuen – darüber hinaus auf knackige Salate, Dolci und Kaffee aus der Rösterei Bar Italiana. Und eine Extraportion Dolce-Vita-Feeling gibt‘s mitten auf Deutschlands größter Nordsee-Insel noch dazu.

„Es ist soweit: die weißen Flügeltüren des Ristorante öffnen sich, in unserer Küche wirbeln die Pizzaiolo und Pastaköche, der Duft frisch gebackener Pizza legt sich über das wohlige Gemurmel zufriedener Gäste – diesem Moment habe ich lange entgegengefiebert“, schwärmt Marcello Ceresini, Betriebsleiter und Capitano der 21-köpfigen L’Osteria Crew in der Boysenstraße 3.
Zwölf Monate hat die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes von 1907 gedauert. Nun leuchten die weinroten Dächer der Friesenburg über den markanten Gebäude-Zügen, sobald man von der beliebten Flaniermeile Friedrichstraße in die Boysenstraße einbiegt.

Im Inneren der Friesenburg empfangen den Gast warme Holztöne und einladende, heimelige Floralfarben. Polstermöbel in Mint und Koralle setzen sommerliche Akzente. Kurz: Friesischer Charme trifft modernes Dolce Vita. Wohlfühlen und ankommen – in der Friesenburg findet jeder seinen Lieblingsplatz, ob auf der Terrasse unter Olivenbäumen und kreischenden Möwen, im kuscheligen Wintergarten oder im verwinkelten Gastraum mit Sprossen-Fenstern zur offenen Cucina und gemütlichem Erker.
Überhaupt ist jeder willkommen in der Boysenstraße 3: Jung und Alt, Bambini, Familien, Pärchen oder Vierbeiner. „Ein pulsierender Insel-Treffpunkt für Insulaner und Feriengäste, wenige Gehminuten von der Strandpromenade entfernt, verankert in einem architektonischen Juwel – das war meine Vision der L’Osteria Sylt“, schwärmt Dirk Block, der die Friesenburg zusammen mit Eigentümer und Unternehmer Klaus Peters erworben und saniert hat. „Ich freue mich sehr, dass wir die erste L’Osteria auf einer Insel eröffnen dürfen. Sylt steht seither für Genuss und Geselligkeit und ist als Lieblingsinsel der Deutschen der perfekte Standort für unsere nächste L’Osteria.“

Als Lizenznehmer der Marke „L’Osteria“ betreibt Dirk Block bereits sieben Restaurants in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die L’Osteria Sylt ist montags bis sonntags von 12 bis 23 Uhr geöffnet.

Über L‘Osteria

In Nürnberg eröffnete im Jahr 1999 die erste L’Osteria, die schnell zum Geheimtipp wurde. Der Erfolg des „netten Italieners von nebenan“ bestärkte die Gründer, Friedemann Findeis und Klaus Rader, das Konzept weiterzuverbreiten. Schon bald ging es von Bayern nach ganz Deutschland, bis 2011 schließlich das erste Mal in Österreich Auslandsluft geschnuppert wurde. Mit der Schweiz, England, Tschechien, den Niederlanden, Frankreich und Luxemburg kamen sechs weitere europäische Länder hinzu. Seit 2016 ist zudem Mirko Silz als CEO und seit 2020 Clive Patrick Scheibe als COO mit an Bord. Aktuell ist L’Osteria an rund 140 Standorten in acht Ländern vertreten. Das Unternehmen setzt auf ein kooperatives Miteinander von Lieferanten, Partnern und Mitarbeitern sowie auf Mitarbeiter-Förderung. Auch der Gast profitiert vom gelebten „La Famiglia“-Gefühl: Service und Gastfreundschaft werden bei L’Osteria großgeschrieben. Die zuverlässige Qualität der Produktpalette rund um die „beste Pizza & Pasta d’amore“ und ein ansprechendes Ambiente im Restaurant sowie das gute Preis-Leistungs-Verhältnis runden das Konzept ab.


Veröffentlicht am: 28.07.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021