- Werbeanzeige -

Nach Abstimmung mit Gemeinde wird Termin verschoben

L 24 wird erst im Herbst erneuert

Foto: Archiv Am Mittwoch kam die erlösende Meldung vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr: Eine Vollsperrung der L 24 mitten in der Hochsaison wird es nicht geben, die nötigen Arbeiten sind in den Herbst verschoben worden.

Insel Sylt. Sylter und Feriengäste können aufatmen: Die Fahrbahnerneuerung der Landesstraße 24 (L 24) zwischen Westerland und Kampen ist in den Herbst verschoben worden. Die ursprüngliche Planung sah vor, die Sanierung in den Sommerferien vorzunehmen. Und das hat auf der Insel für heftige Kritik gesorgt. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr teilte mit, dass bereits am Montag kommender Woche, 20. Juni, mit der Erneuerung der L 24 begonnen wird. Bis zum 29. Juli laufen voraussichtlich die Vorarbeiten zum barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen auf Höhe der Norddörfer Schule. Der Verkehr wird dann über zwei schmale Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeführt. Auch kürzere einspurige Verkehrsführugen sind nicht auszuschließen. Der Verkehr wird dann wechselseitig mit einer mobilen Ampel geregelt und durch den Baustellenbereich geführt. Zu Vollsperrungen wird es in der Hochsaison allerdings nicht kommen.

Erneute Abstimmung mit den Gemeinden

Nach einer weiteren Abstimmung mit Vertretern der Sylter Gemeinden laufen die Sanierungsarbeiten an der L 24 und dem Radwegabschnitt zwischen Wenningstedt und Kampen nun vom 26. September bis zum 18. Oktober überwiegend unter halbseitiger Sperrung. Der Verkehr von Kampen in Richtung Westerland wird mithilfe einer Einbahnstraßenregelung durch die Baustelle geführt. Die Gegenrichtung wird über die Kreisstraße 118 (K 118) über Keitum und Braderup nach Kampen umgeleitet. Auch im Zuge der K 118 wird auf Bitte der Sylter Gemeinden eine Einbahnstraße eingerichtet.
Vollsperrungen sind lediglich jeweils nachts, von 20 bis 6 Uhr für die notwendigen Fräsarbeiten sowie für die Sanierungen der Kreuzung Bahnweg in Westerland und des Kreisverkehrs in Wenningstedt eingeplant. Diese werden zu Beginn des Bauzeitfensters durchgeführt, können derzeit aber noch nicht genau terminiert werden. Hier müssen noch Detailabstimmungen mit den Betreibern der Autozüge und der Syltfähre sowie den Mischwerken auf dem Festland erfolgen, die die Baustellenlogistik maßgebend beeinflussen.

Sanierung der K 117: Beginn im Oktober

Im Anschluss an die L 24 wird die ebenfalls sanierungsbedürftige Kreisstraße 117 zwischen Tinnum und Keitum saniert: Voraussichtlich vom 1. August bis zum 23. September geht es dort bereits mit den Vorarbeiten weiter. Aber: Da die Fahrbahnbreite der K 117 deutlich geringer ist, wird der Verkehr hier durch eine mobile Ampel geregelt und somit wechselseitig (einspurig) verlaufen müssen, um eine Vollsperrung zu vermeiden.

Ab 19. Oktober soll der Schwerpunkt der Arbeiten an der K 117 starten: Die Sanierung wird an der Kreuzung der Keitumer Landstraße in Richtung List starten und an der Kreuzung in Fahrtrichtung Keitum enden. Die Asphaltierungsarbeiten an der K 117 werden in zwei Abschnitten durchgeführt – jeweils unter Vollsperrung – und sollen Ende Oktober abgeschlossen sein. Da die wesentlichen Straßenbauarbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu Terminverschiebungen kommen. Auch zu diesen Arbeiten folgen weitere Presseinformation mit den genauen Terminen.
Die neue Terminplanung wurde mit der Polizei, den angrenzenden Gemeinden, der Inselverwaltung und anderer Interessenvertretungen der Insel abgestimmt. Die Rettungsleitstelle wird über die erforderlichen Sperrungen rechtzeitig informiert.


Geschrieben von: Nicole Lütke / veröffentlicht am: 15.06.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022