- Werbeanzeige -

Ab nächsten Montag in der Sylter Welle

Badelandschaft wieder offen

Foto: Wybke Wiegand Ab nächsten Montag neben dem Sportbecken wieder offen: alle weiteren Bereiche der Bade- und Kinderlandschaft in der Sylter Welle.

Westerland.(red/hwi) Bereits seit Anfang Juli ist das Sportbecken der Sylter Welle unter Auflagen wieder geöffnet. Ab Montag nächster Woche, 13. September, öffnen die weiteren Bereiche der Bade- und Kinderlandschaft. Für große und kleine Besucher stehen dann auch das Meerwasser-Wellen- und Sprudelbecken, das Kinderbecken, der Rutschenturm sowie die Schwimmbadgastronomie zur Verfügung. Die Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 22 Uhr sowie dienstags, donnerstags und sonntags von 8 bis 10 Uhr. In diesem Zeitraum besteht zusätzlich die Möglichkeit zum Frühschwimmen im Sportbecken. Der Saunabereich bleibt vorerst weiterhin geschlossen. Das teilte der Inse Sylt Tourismus-Service (ISTS) in einer Pressemitteilung mit.
„Die Nutzung des Sportbeckens seit Anfang Juli hat uns gezeigt, wie sehr unseren Gästen das Bewegungsangebot in der Sylter Welle gefehlt hat. In der Zeit der Schließung konnten zahlreiche notwendige Arbeiten und Reparaturen vorgenommen werden, so starten wir mit einem frisch herausgeputzten Bad“, freut sich Peter Lassen, Badebetriebsleiter der Sylter Welle und bittet alle Besucher weiterhin um Vorsicht „Halten Sie sich bei Ihrem Besuch an die nachfolgenden Regeln und Hinweise, damit wir allen ein unbeschwertes Badeerlebnis ermöglichen können.“
Der Betrieb der Badelandschaft erfordert noch immer besondere Maßnahmen zum Infektionsschutz, da das Virus und seine Mutationen noch Aufmerksamkeit und Vorsicht verlangen, gerade in Schwimmbädern mit vielen Kontakten, schwülwarmer Luft und Lüftungsanlagen, die eine Verteilerfunktion einnehmen können. Daher sind bis auf Weiteres die folgenden Einschränkungen nötig, die der Sicherheit der Besucher und Belegschaft dienen: Die konsequente Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ist unerlässlich. Die Beschilderungen, Wegführungen und Hinweisschilder sowie Mitarbeiter unterstützen die Einhaltung, damit sicheres Baden möglich ist. Die Badelandschaft verfügt über großzügige Flächen, um aber die Mindestabstände zu garantieren ist die Anzahl der Besucher weiterhin begrenzt. Die Besucherobergrenze liegt bei 200 Personen. Die Regulierung findet direkt an der Kasse statt, wodurch es zu Verzögerungen beim Einlass kommen kann. Eine Online-Voranmeldung ist nicht mehr möglich. Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern ist eine datenschutzkonforme Erfassung der Kundendaten per luca-App am Haupteingang sowie die Einhaltung der 3-G-Regel, nach der jeder Besucher entweder geimpft, getestet oder genesen sein muss, erforderlich. Vom Eingang bis zu den Umkleiden gilt zusätzlich die Maskenpflicht.
Alle Infos über die Sylter Welle sowie die Öffnungszeiten und Eintrittspreise unter www.sylterwelle.de.


Veröffentlicht am: 07.09.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021