- Werbeanzeige -

Freisprechung der Tischler

„Zu Recht freigespochen“

Foto: Sylter Zeitung Sie haben ihre Gesellenstücke abgeliefert: Andreas Rimmelsbacher (PESE Rantum), Gesellenstück: Sideboard; Finn Giemza (Hoyme, Morsum) Gesellenstück: Tisch; Patrick Bossen (Kobilinski Tinnum), Gesellenstück: Vitrine; Lea Sophie Petersen (Susanne Strauch, Tinnum), Gesellenstück: Barschrank. Es gratulierten Gerrit Hahn, Prüfungssausschuss/Arbeitgebervertreter; Jörg Decker, Prüfungsausschuss/Gesellenbeisitzer; Blaike Pietsch, Prüfungssausschuss/Klassenlehrer sowie Innungsobermeister Manfred Gerth.

Morsum. In einer kleinen Feier sprach der Innungsobermeister der Tischler, Manfred Gerth, vier Tischlerlehrlinge des Prüfungsjahrgangs 2022 von der Ausbildung frei und begrüßte sie als neue Gesellen beziehungsweise als Gesellin.

Auch den Betrieben und Ausbildern gratulierte der Obermeister zu der erfolgreichen Ausbildung und dankte ihnen für das Engagement und die Bereitschaft Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen und so dem Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken. Ein weiterer Dank galt dem ehrenamtlichen Prüfungsausschussder nicht nur die Prüfung abgenommen hatte, sondern auch die Entstehung der Gesellenstücke schon von der Entwurfsphase an in mehreren Schritten begleitete.

Besonders hervor hob der Obermeister das Engagement des Klassenlehrers Blaike Pietsch, der seinerseits auf die Ausbildungszeit rückblickend an die schwierigen Umstände von zwei Jahren Pandemie, an die Zeiten des Distanzunterrichts, den die Lehrlinge zum Teil am Handy verfolgen mussten, erinnerte. So würden die Lehrlinge nicht nur wegen der erfolgreichen Prüfung, sondern auch vor dem Hintergrund der besonderen Umstände „heute zu Recht als Gesellen freigesprochen“.

Im Anschluss an die Feierlichkeit hatten alle dann noch die Gelegenheit, die Gesellenstücke zu besichtigen und über Details der handwerklichen Ausführung zu fachsimpeln. Das Gesellenstück von Andreas Rimmelspacher sticht dabei wegen der Materialauswahl, den handwerklichen Anforderungen und der perfekten Ausführung heraus und wurde vom Prüfungsausschuss mit der Bestnote „sehr gut“ bewertet.

Die Gesellenstücke sind nun in der Filiale der Sylter Bank in Keitum für jedermann zu besichtigen – eine beindruckende Leistungsschau des Sylter Tischlerhandwerks.
Zu erwähnen ist zuletzt noch, dass Lea Sophie Petersen (Tischlerei Susanne Strauch, Tinnum) über ihre Ausbildung hinaus noch ein Fernstudium im Bauingenieurwesen macht – eine beeindruckende Leistung – und das alles während der Pandemie.


Geschrieben von: Sylter Zeitung / veröffentlicht am: 01.09.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022