- Werbeanzeige -

Schenkung der Galerie Herold an das Sylt Museum

Vier Maler, sieben Gemälde und Sylt

Foto: oh Auf dem Bild sind von links zu sehen: Museumsleiter Alexander Römer, Galerist Rainer Herold und der Vorsitzende der Sölring Foriining, Jürgen Ingwersen

Insel Sylt/Keitum.(red/hwi) Der Galerist Rainer Herold überreichte unlängst dem Sylt Museum sieben Arbeiten, die Teile der Inselgeschichte eindrucksvoll widerspiegeln. Bei den vier Künstlern handelt es sich um Friedrich Schaper (1869-1956), Hugo Köcke (1874-1956), Franz Korwan (1865-1942) und Johannes Hänsch (1875-1945). Zu sehen sind nicht nur die prägnanten Dünenlandschaften im Listland. Auch die für Sylt bedeutsamen Friesenhäuser sowie die frühe Situation rund um den Hörnumer Leuchtturm sind Motive, die die Maler aufgenommen haben und die in dieser Form heute nicht mehr vorzufinden sind. Ganz besonders erfreut ist Museumsleiter Alexander Römer über die Schenkung der Arbeit des Hamburgers Friedrich Schaper. Dies ist nun das erste Werk von Schaper, das in die Sammlung aufgenommen wird.
Die sieben Kunstwerke sind Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit. „Um das Sammlungsprofil des Sylt Museums weiterhin zu schärfen und die Vielfalt der professionellen Maler, die sich auf Sylt aufhielten, aufzuzeigen, sind wir auf solch großzügige Spenden angewiesen“, sagte Alexander Römer.
Mit dem stetigen Ausbau der Sammlung des Sylt Museums lassen sich die Bestände einzelner Maler und Motive spezialisieren. Ankäufe sind für das Museum nicht möglich, da kein Etat vorhanden ist. Daher ist für Alexander Römer die bereits über viele Jahre andauernde Zusammenarbeit und Unterstützung der Museumsarbeit durch Rainer Herold und seine Familie von ganz besonderer Bedeutung. Über die Jahre hinweg schenkte die Galerie Herold dem Sylt Museum Kunstwerke von besonderem Rang und hoher Einzigartigkeit und fördert damit die Bewahrung der Inselkultur.
Vor mehr als 40 Jahren spezialisierte sich die Galerie Herold in Hamburg auf die norddeutsche Kunst – sowohl der klassischen Moderne als auch der zeitgenössischen Kunst. Nun feiert die Galerie Herold in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen auf Sylt mit Sitz in Kampen. Der Galerist Rainer Herold blickt auf eine erfolgreiche Zeit zurück und gibt „mit Dankbarkeit für die 25 Jahre Sylt der Insel Sylt etwas zurück“.
Die Arbeiten werden zunächst in einer kleinen Präsentation der Öffentlichkeit gezeigt. Zu sehen sind die sieben Arbeiten täglich bis 17 Uhr im Sylt Museum, Am Kliff 19 in Keitum. Zeitgleich läuft dort die Sonderausstellung „Der Zauber Nordfrieslands“, die weitere Werke um 1900 aufzeigt. Diese Werke konzentrieren sich nicht nur auf Sylt, sondern neben den Inseln auch auf die Halligen und auf das nahe Festland.


Veröffentlicht am: 25.08.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021