- Werbeanzeige -

Neues Charity-Brot bringt 1 Euro für die Jugendwehren

Sylter Bäcker wollen Gutes tun

Foto: Heiko Wiegand Die Sylter Kinder und Jugendlichen des Feuerwehrnachwuchses waran kürzlich zu Gast in der Backstube der Bäckerei Raffelhüschen. Und auch die Innungsbäcker waren mit von der Partie.

Insel Sylt. Sie hatten eine Menge Spaß, die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren Sylt, die unlängst in der Backstube der Bäckerei Raffelhüschen fleißig mit anpackten. Konzentriert kneteten die Jungen und Mädchen einen Brotteig und legten ihn in Formen, damit am Ende gute Brote aus dem Ofen kommen. Und gut ist dieses Brot, weswegen der Feuerwehrnachwuchs bei Raffelhüschen zu Gast war, gleich in zweierlei Hinsicht: Erstens handelt es sich um ein Mehrkornbrot mit Urgetreidearten unter anderem aus Einkorn, Emmer und Dinkel. „Diese Grundgetreidesorten rühren noch von früher her – und jetzt geht’s wieder ein wenig dorthin zurück“, erläuterte der Obermeister der Bäcker-Innung Sylt, Peter Lorenzen, im Gespräch mit unserer Zeitung.
Und zweitens hat die Bäcker-Innung ein Projekt gestartet, mit dem aktiv Gutes getan werden soll: „Mit unserem Charity-Brot unterstützen wir die Sylter Jugendfeuerwehren mit 1 Euro pro verkauftem Brot“, ergänzte Lorenzen. Die Charity-Brote sind in breite rote Banderolen gehüllt, die auf das Projekt hinweisen. In allen Geschäften der Mitglieder der Sylter Bäcker-Innung sind sie zum Preis von 4,95 Euro inklusive dem Euro für die Jugendwehren zu haben. Das sind folgende Betriebe:

• Nielsens Kaffeegarten
• Bäckerei Speck
• Bäckerei Raffelhüschen
• Bäckerei Jessen
• Bäckerei Abeling
• Café Kupferkanne

Auf das Charity-Brot dürfen sich die Kunden freuen: „Die Mehle sind etwas aromatischer als das sonst üblich ist. Es ist ein etwas anderer Geschmack, auf den man sich freuen kann.“ Lorenzen erklärt den Hintergrund der Aktion: „Die Innungsbetriebe haben sich zusammengeschlossen, weil wir etwas Gutes tun wollen. Deshalb haben wir uns darauf geeinigt, das Charity-Brot mit der roten Banderole herauszubringen.“
Das Projekt läuft bis auf weiteres. Nun hoffen die Sylter Bäcker, dass sich das Brot mit seinem neuen Geschmack aus der Vergangenheit auf dem Markt etabliert, dass es in der Bevölkerung möglichst gut angenommen wird.


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 04.04.2023
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2024