- Werbeanzeige -

Nach sieben Monaten behutsamer Pflege im Sylt Aquarium

Oki auf dem Weg in die Freiheit

Foto: Archiv ,Oki‘ wurde von Mitarbeitern der Tierärztlichen Hochschule Hannover begleitet. Sie übernahmen auch den Transport nach La Rochelle in Südwestfrankreich.

Westerland/La Rochelle. Eine Meeresschildkröte sorgte Ende vergangenen Jahres auf der Insel für Aufsehen: Ende Dezember 2023 war die Schildkröte, wie ausführlich berichtet, in Hörnum gestrandet und von Fußgängern gesichtet worden. Die hatten dann dafür gesorgt, dass das eigentlich im Mittelmeer beheimatete Tier im Sylt Aquarium eine Bleibe fand. Dort wurde sie unter der Verantwortung ihres Chefs Stefan Köster im vergangenen halben Jahr behutsam wieder aufgepäppelt. „Und jetzt ist sie unter tiermedizinischer Aufsicht aus dem Aquarium abgeholt worden, um sie in La Rochelle wieder auszuwildern“, sagte Köster im Gespräch mit unserer Zeitung. Verantwortlich für die tiermedizinische Begleitung zeichneten Mitarbeiter der tiermedizinischen Hochschule Hannover. In La Rochelle kam die Meeresschildkröte in einem Bassin mit rund 150 weiteren Artgenossen zusammen und wurde dann einige Tage später ausgewildert.
„Zwischenzeitlich hat die inzwischen wieder drei Kilogramm wiegende Kröte dann sogar einen Namen bekommen“, schmunzelte Stefan Köster. „,Oki‘ haben wir sie genannt. Da spielt unter anderem die Jahreszahl und die Auswilderungsnummer eine Rolle. Deshalb musste der Name mit einem ,O‘ beginnen.“
Stefan Köster ist jetzt vor allem froh, dass die Schildkröte wohlbehalten in La Rochelle angekommen ist. „Es hätte mich sehr geärgert, wenn beim Transport etwas passiert wäre und sie nicht lebend dort angekommen wäre.“ Sie sei immerhin ein halbes Jahr in Westerland gewesen. Und in dieser Zeit sei sie ihm und den Mitarbeitern des Aquariums eben auch ans Herz gewachsen.
Nun soll „Oki“ als eines von sechs der 150 Tiere einen Sender erhalten. „Dieser Sender soll ein Jahr an ihr haften und dann wieder abfallen. Wir bekommen in der Zwischenzeit die Daten ins Aquarium, wo sie sich aktuell aufhält.“
Wohin wird ,Oki‘ voraussichtlich paddeln? „Gute Frage. Das ist momentan völlig offen.
Aber wir werden es von den Kollegen in La Rochelle erfahren und dann auch an unsere Gäste weitergeben. Mal sehen, wo sie sich in den kommenden Monaten rumtreibt.“ Sobald neue Standorte von ,Oki‘ bekannt sind, wird die Sylter Zeitung ihre Leserinen und Leser selbstverständlich gerne über alle Neuigkeiten ausführlich informieren.


Geschrieben von: Redaktion / veröffentlicht am: 24.06.2024
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2024