- Werbeanzeige -

Kammerkonzert in Keitum erinnert an deutsch-dänisches Kulturjahr 2020

Musik ist grenzenlos

Foto: oh Mit einer Kammermusik-Konzertreihe wird an das Jubiläum der friedlichen Grenzziehung zwischen Deutschland und Dänemark erinnert.

Keitum. (red/P.M.) Er kann sich hören lassen, der Rückblick auf das Jahr 2020, der einen guten Grund für ein kammermusikalisches Highlight am Sonntag, 22. August, im Keitumer Friesensaal abgibt. 2020 wurde Corona-bedingt nur in eingeschränktem Maße an die friedliche Grenzziehung zwischen Dänemark und Deutschland erinnert in einer Region, die so viel gemeinsame Geschichte und Kultur teilt. Ganz im Geiste des Dänisch-Deutschen kulturellen Freundschaftsjahres 2020, ergreifen zwei etablierte Festivals für Kammermusik in Dänemark und Deutschland die Initiative für eine neue grenzübergreifende Zusammenarbeit. Das „Klassiske Dage“ Holstebro International Music Festival in der Region MidWestJutland und das Kammermusikfest Sylt in der Region Süd-schleswig geben in einem gemeinsamen Projekt einen Rückblick auf dieses Jahr 2020. Ein Jahr, das ganz im Gegenteil zur Intention dieses Freundschaftsjahres, Distanz und geschlossene Grenzen gebracht hat und überaus schwer für die Kultur war und ist. Die künstlerische Leiterin der Klassiske Dage, Holstebro, die Flötistin Janne Thomsen und der künstlerische Leiter des Kammermusikfestes Sylt, der Cellist Claude Frochaux, möchten dieses Gedenkjahr nachträglich feiern mit der Aufführung deutscher und dänischer Musik, die um das süd-
schleswigsche Vereinigungsjahr 1920 geschrieben wurde von dem Deutschen Max Reger und dem Dänen Carl Nielsen. Letzterer schrieb 1920 das Hauptwerk „Die Mutter“ mit dem Titel „Der Nebel hebt sich“, als Auftragswerk für die eigentliche Vereinigungsfeier 1920. Darüber hinaus wird natürlich auch das Jubiläum Ludwig van Beethovens gefeiert, zusammen mit zwei deutschen und dänischen Komponisten, denen er nahestand, nämlich Ferdinand Ries und Friedrich Kuhlau. In diesem Geist des Zusammenseins und der Live-Musik werden diese Konzerte veranstaltet, auch aus dem Grund, dass leider so viele der Feierlichkeiten abgesagt werden mussten. Bei dem Konzert im Friesensaal, das um 18 Uhr beginnt, stehen Werke von Max Reger, Carl Nielsen, Ludwig van Beethoven, Friedrich Kuhlau und Ferdinand Ries auf dem Program. Zu hören sind die Musiker Janne Thomsen (Flöte), Cecilia Zilliacus (Violine), Antti Tikkanen (Bratsche) und Claude Frochaux (Cello)- Karten gibt es an den üblichen Vorverkaufsstellen oder online unter www.insel-sylt.de.


Veröffentlicht am: 20.08.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021