- Werbeanzeige -

Rettungsschwimmer des ISTS sorgen für sicheres Baden an den Stränden

Jetzt wieder im Einsatz

Foto: ISTS Die Insel steht vor der Saison: Die Rettungsschwimmerstände sind wieder besetzt und nächste Woche soll das Wetter besser werden!

Westerland/Rantum.(red/hwi) Seit wenigen Tagen besetzt der Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS) die ersten Rettungsschwimmerstände für sicheres Baden in der Nordsee, denn das Baden im offenen Meer birgt Gefahren. In der Hochsaison sorgen die rund 35 Rettungsschwimmer des ISTS am sechs Kilometer langen Strand von Westerland und am neun Kilometer langen Strand von Rantum für die Sicherheit der Badegäste. Die erfahrenen Nordsee- und Wasserrettungsexperten befinden sich täglich zwischen 10.30 und 17 Uhr an den bewachten Strandabschnitten.
Stürme und sich verändernde Umweltbedingungen, vorwiegend in den Herbst- und Wintermonaten, hatten an der Sylter Westküste enorme Sandbewegungen und einhergehenden Sandmangel zur Folge. Wegen nicht erfolgter Sandaufspülungen vor Westerland und wegen der Bauarbeiten zur Verstärkung der Ufermauer an der Westerländer Promenade durch den Landesbetrieb für Küstenschutz kommt es in diesem Jahr zu einer Neuordnung der Westerländer Rettungsschwimmerstände.
In der Saison 2021 werden die Rettungsschwimmerstände an folgenden Strandabschnitten in Westerland (von Süd nach Nord) aufgebaut und je nach Saison geöffnet:
• 4.80 Oase
• 4.70 Campingplatz (ehem. FKK Nord)
• 4.60 Syltstadion (ehem. Südwäldchen)
• 4.50 Beachhouse (ehem. Himmelsleiter)
• 4.40 Miramar (Hauptstrand)
• 4.35 Strandstraße (entfällt wg. Bauarbeiten und Sandmangel)
• 4.30 Friesische Straße
• 4.25 Seenot (nur in 2021)
• 4.20 Lornsenweg am Übergang S-Point (ehem. Seenot)
• 4.10 Nordseeklinik
Eine Auflistung der Rettungsschwimmerstände in Westerland und Rantum ist online unter www.insel-sylt.de zu finden.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021