- Werbeanzeige -

Jahrespressekonferenz in Keitum – 40.000 Euro für inselweite Projekte

Gute Zahlen bei der Sylter Bank

Foto: Heiko Wiegand Vorstandsmitglied Thomas Bender (l.) und Bastian Sünkler, Bereichsleiter Vertrieb und Steuerung, präsentierten eine gute Entwicklung für das Jahr 2021.

Insel Sylt. Die Zahlen rund um die Arbeit der Sylter Bank für das Jahr sind 2021 gut – ziemlich gut sogar. Doch dazu gleich mehr. Für die Kunden des Hauses, die öfter die Filiale an der Keitumer Bahnhofstraße nutzen, gibt es ebenfalls eine gute Nachricht: „Im August wollen wir mit den Sanierungsarbeiten in der Kundenhalle fertig sein“, sagte Thomas Bender, Vorstandsmitglied der Sylter Bank, am Montag in der Bilanz-Pressekonferenz. Der Standort Keitum wird deutlich aufgewertet: Die Genossenschaftsbank investiert zum einen in eine energetische Modernisierung, und zum anderen können Kunden zukünftig von der gesamten Beratungskompetenz der regionalen Bank vor Ort profitieren. „Unsere Kunden können sich Ende des Sommers auf ein ganz neues Beratungserlebnis mit modernen Besprechungsräumen und einem komplett erneuerten Servicebereich freuen“, erläuterte Thomas Bender.

Gute Nachrichten gibt‘s auch von einem geplanten Bauprojekt der Sylter Bank unweit des Morsumer Bahnhofs: Dort sollen ab Januar 2023 insgesamt drei Häuser mit vier Wohneinheiten entstehen. Geplante Fertigstellung für dieses Projekt ist voraussichtlich das Jahr 2024. „Wir sind gut durch die Corona-Krise gekommen“, sagte ein sichtlich entspannter Thomas Bender. Trotz der Pandemie habe die Insel in den Jahren 2020 und 2021 jeweils eine gute Saison erlebt – „und die Bundesregierung hat insgesamt gut unterstützt.“

Anhaltend positive Geschäftsentwicklung
Die Sylter Bank verzeichnet für das Jahr 2021 eine anhaltend positive Entwicklung und unterstreicht die guten regionalen Geschäftsbeziehungen zu den Sylter Kunden. Vorstandsmitglied Thomas Bender berichtete vor Journalisten über eine „sehr erfreuliche Entwicklung in allen Bereichen des genossenschaftlichen Kreditinstitutes“.
Im vergangenen Jahr erhöhte sich die Bilanzsumme um 14,2 Prozent oder 78 Millionen Euro auf 627 Millionen Euro. Grund ist das weiterhin ansteigende Kreditgeschäft. Die Forderungen an Kunden erhöhten sich um 15,4 Prozent (65 Millionen Euro) auf 488 Millionen Euro. „Die Kreditnachfrage auf der Insel ist unverändert hoch geblieben. Foto: hwi

Wir konnten die Wirtschaft auf Sylt auch 2021 mit fairen und verantwortungsvollen Finanzierungen stärken und dadurch viele Kunden bei ihren Vorhaben Hand in Hand begleiten“, so Bender. Und weiter: „Für uns als Sylter Bank bedeutet der genossenschaftliche Förderauftrag engagierte und qualifizierte Betreuung unserer Mitglieder und Kunden in allen finanziellen Belangen.“
Trotz der 2021 anhaltenden Niedrigzinsphase war auch bei den Kundeneinlagen ein Wachstum zu verzeichnen. Sie stiegen um 15,1 Prozent oder 61 Millionen Euro auf 465 Millionen Euro. „Der Trend geht von klassischen Sparprodukten hin zu Fondssparplänen, und das ist angesichts der weiterhin niedrigen Zinsen auch sinnvoll und zahlt sich langfristig aus“, erläuterte Thomas Bender. Gleichzeitig haben Kunden der Sylter Bank 56 Millionen Euro in Wertpapiere investiert.

Das Eigenkapital zählt zur zentralen Größe des heutigen Bankgeschäftes. Thomas Bender betonte: „Mit einer Kernkapitalquote von rund 15,5 Prozent erfüllt die Sylter Bank die von der Bankenaufsicht geforderte Quote sehr gut“. Aus dem Jahresgewinn können rund 6,9 Millionen Euro dem Eigenkapital zugeführt werden. „Dank einer sehr guten Ertragslage und einer soliden Eigenkapitalbasis bleibt die Sylter Bank eine wichtige Stütze für die mittelständische Wirtschaft“, betonte Thomas Bender.

Gemeinnützige und soziale Projekte
Zusammen mit dem Leitsatz „Weil wir der Sylter Bank sind“ bildet die Förderung gemeinnütziger und sozialer Projekte einen weiteren Schwerpunkt für die Sylter Bank. Im Jahr 2021 unterstützte die Genossenschaftsbank inselweite Projekte mit mehr als 40.000 Euro, sagte Bastian Sünkler, Bereichsleiter Vertrieb und Steuerung bei der Sylter Bank. Zusätzlich wurden Aufträge an regionale Unternehmen in einer Größenordnung von 245.000 Euro vergeben.

„Trotz aller Herausforderungen in der Corona-Zeit dürfen wir auf ein überdurchschnittliches Ergebnis für 2021 gegenüber anderen Volksbanken und Raiffeisenbanken zurückblicken. Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurde mit diesem hervorragendem Ergebnis die Grundlage für die nachhaltige Sicherung der Eigenständigkeit der Sylter Bank gelegt“, so Thomas Bender zum Fazit der Geschäftsentwicklung.


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 02.06.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022