- Werbeanzeige -

Marschbahn: Erhebliche Beeinträchtigungen

Geduldsprobe für Bahnreisende

Foto: DB Die Stellwerkstechnik der Marschbahnstrecke ist veraltet und störanfällig. Noch bis Ende November wird die Strecke modernisiert.

Insel Sylt. Auf Reisende und vor allem Pendler der Deutschen Bahn kommen schwierige Wochen zu: Bis Ende November werden zwischen Keitum und Westerland Kabeltiefbauarbeiten durchgeführt und moderne Leitung- und Sicherungstechnik montiert. Im Bahnhof in Westerland wird eine neue Weichenverbindung eingebaut. Deswegen kommt es von Montag, 17. Oktober bis Montag, 21. November zu Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen Keitum und Westerland. Von 22 bis 4 Uhr werden die Züge teilweise durch Busse ersetzt. Von Montag, 21. bis Freitag, 25. November, 4 Uhr, wird die Strecke zwischen Keitum und Westerland dann wegen des Einbaus einer Weichenverbindung komplett gesperrt. „Für den Personenverkehr wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Fahrzeiten der Busse werden zeitnah in allen elektronsichen Medien eingepflegt.

Die Autozüge können in diesem Zeitraum nicht fahren“, erklärte ein Bahnsprecher. Weiter heißt es, dass der Zeitraum der Sperrung mit der Gemeinde Sylt, Sylt Marketing und dem Verein Sylter Unternehmer im vergangenen Jahr einvernehmlich abgestimmt wurde.

Viele werden wohl versuchen, auf die Syltfähre auszuweichen. „Ich gehe davon aus, dass es an den Sperrungstagen eine sehr hohe Nachfrage geben wird. Im Moment haben wir noch genügend freie Stellplätze“, sagt Tim Kunstmann, Geschäftsführer der Syltfähre. „Wir werden an den Tagen mit beiden Fähren und maximaler Kapazität fahren. Es wird alle 60 Minuten Abfahrten je Hafen geben.“
Um die die Zuverlässigkeit des Bahnbetriebs zu erhöhen, wird aktuell die Stellwerkstechnik erneuert. Die bestehende, größtenteils noch mechanische Stellwerkstechnik an der Westküste Schleswig-Holsteins stammt aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Verschleiß und fehlende Ersatzteile machen sie störanfällig.

Der Bahnhof Westerland wird an das bestehende elektronische Stellwerk in Keitum angeschlossen. Um eine größere betriebliche Flexibilität zu erreichen, werden zwei neue Weichen eingebaut und ein Abstellgleis verlängert. Rangierfahrten im Abstellbereich können dadurch reduziert werden. Zudem ist das schnellere Beladen und Bereitstellen von Autozügen möglich. Die Baumaßnahme betrifft auch den Bahnübergang „Königskamp“ im Ortsteil Tinnum der Gemeinde Sylt. Der Bahnübergang wird als automatische Schrankenanlage erneuert und bleibt somit als Verbindung des Ortsteils Tinnum erhalten. Informationen zum Zugverkehr gibt es unter https://bauinfos.deutschebahn.com/norden. Zum Sylt Shuttle findet man hier den Fahrplan für den Winter: https://www.syltshuttle.de/syltshuttle-de/fahrplan/winter2021-2049372.


Geschrieben von: Nicole Lütke / veröffentlicht am: 11.10.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022