- Werbeanzeige -

Kiosk an der Verladung wurde einmal neu erfunden und richtet sich auch an Sylter

Frisches Essen, viele Aktionen

Foto: Heiko Wiegand Das Team mit allen Mitarbeitern (v.l.): York Könemann, Sylvia Jörgensen, Piotr Dynowski, Marta Skorecka, Rüdiger Perschke, Jörgen Möller, Stella Roger, Philipp Hilgeland und Rosalie Obilor.

Westerland. „Wir können‘s alle nicht alleine machen – und die Idee war, dann machen wir‘s halt alle zusammen.“ Philipp Hilgeland, Chef des „Stulle & Meer“ mitten in Westerland, hat die Idee für neues Leben im früheren Kiosk direkt neben der Autoverladung auf den Punkt gebracht. „Zusammen“ lautet das Stichwort. Und „zusammen“, das sind Philipp Hilgeland, Marta Skorecka, Chefin des inselweit bekannten Reinigungsunternehmens BienenRein, und York Könemann. Er ist Geschäftsführer der Appartement-Vermietung „Unterkunft Sylt“, die seit 30 Jahren am Markt ist. Die drei haben ehrgeizige Pläne für den Kiosk, der nun unter dem Namen „Check Out“ firmiert.
„Wir haben uns damals bei KLM beworben, denn KLM hat das Gebäude ausgeschrieben“, erläuterte Philipp Hilgeland im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir wollen ein Bistro betreiben, nicht nur stumpf ein Kiosk, wo man rein und rausgeht, sondern auch ein Angebot zum Hinsetzen schaffen. Man kann seine Currywurst also auch hier bei uns essen.“ Eine weitere Idee der drei neuen Betreiber ist, eben nicht nur die Touristen anzusprechen, die auf ihre Abfahrt warten. Sondern auch die Sylter. Für alle Gäste sind besondere Aktionen geplant: Spareribs Days, Burger Days, Fish & Chips Days – und polnische Spezialitäten. „Wir bereiten auch einen polnischen Mittagstisch vor. So etwas gibt es auf Sylt noch gar nicht“, sagte Marta Skorecka, die selbst polnische Wurzeln hat und sich um die große Gemeinschaft der Polen auf Sylt mehr als verdient gemacht hat.
Was sie sich genau vorstellt? „Pierogi zum Beispiel. Das sind sehr leckere polnische Teigtaschen. Oder Bigos, ein herzhafter polnischer Eintopf. Oder Golabki, eine polnische Kohlroulade. Zeberka sind polnische Spareribs. Und dazu ein frisches polnisches Bier zum Feierabend, ein inzwischen auch in Deutschland weithin ebenso bekanntes wie beliebtes „Tyskie“.
Marta Skorecka übernimmt mit ihrem Unternehmen BienenRein auch die Reinigung des „Check Out“, denn die Reinigung der öffentlichen Toiletten auf dem Gelände des „Check Out“ ab 1. Juni war Bedingung für den Zuschlag von KLM.
Philipp Hilgeland kümmert sich schwerpunktmäßig um die Gastronomie: „Durch das ,Stulle & Meer‘ habe ich natürlich Lieferanten und das Know-how für den Betrieb. Und York kümmert sich um die betriebswirtschaftlichen Dinge im Haus.“
Neben den Aktionstagen gibt es aktuell auch schon eine kleine Speisekarte, auf der Schnelles und Beliebtes zu finden ist. Etwa eine Bratwurst von der Sylter Landschlachterei für 5,60 Euro oder eine Bratwurst mit Pommes und Salat für 7,60 Euro. Ebenfalls im aktuellen Angebot: Eine Currywurst aus der Sylter Landschlachterei für 6,50 Euro, mit Pommes für 8,50 Euro. Eine Frikadelle gibt‘s für 4,50 Euro, mit Pommes für 6,50 Euro. Ein Friesenschaschlik (220 Gramm) wird angeboten für 8,80 Euro, mit Pommes für 10,80 Euro. Pommes solo, Kartoffelsalat, Nudelsalat und Krautsalat stehen ebenfalls jetzt schon auf der Speisekarte.
Man spürt, dass Marta, Philipp und York mit Begeisterung in den Startlöchern stehen, sich auf ihr „Check Out“ und viele freundliche Gäste freuen. Eine Nudelpfanne wird auf der Speisekarte noch dazukommen. Und Chicken Nuggets. Selbstverständlich Burger. Und eine weitere polnische Spezialität, die Krakauer Wurst.
Die Öffnungszeiten des „Check Out“ sind derweil ziemlich übersichtlich gestaltet: sieben Tage die Woche von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr. „Passt in einen Satz, kann sich jeder merken“, so Phlippp Hilgeland. Zwei Köche im Team sorgen dafür, dass es zu den Öffnungszeiten ohne Pause warme Speisen gibt. „Wichtig ist, nochmal zu sagen, dass die Wochenkarte auf jeden Fall noch größer wird“, sagte York Könemann. „Es gibt ja nicht so viel Mittagstisch auf Sylt“, ergänzte er. Da passe ein frisch zubereiteter Eintopf genau ins Angebot. Und das alles zu einem vernünftigen Preis. „Für ein bisschen weniger Geld kannst Du auch gut essen“, brachte Marta Skorecka den Plan der drei auf den Punkt. „Eine Bratwurst mit Pommes und einem Getränk dazu, da bist Du bei uns bei einem Zehner“, rechnete York Könemann vor.
Das Gebäude direkt am Port, das viele Jahre im selben Layout von Voss betrieben wurde, wurde von den drei neuen Betreibern einmal neu erfunden. „Die Fliesen sind neu. Und alles ist im Industrial Style gehalten. Wir haben zum Beispiel die Träger schwarz getrichen“, so York Könemann. Ein neuer Personalraum musste geschaffen werden, auch einige Wände sind neu. Und die früher so reichhaltige Auswahl an Zigaretten – das war mal eine ganze Wand – wurde ersatzlos gestrichen. „Zigaretten gibt es bei uns nicht mehr“, fasste Philipp Hilgeland zusammen. Neue Tische kommen demnächst noch dazu, so, dass es jeder gemütlich findet. „Insel-Bistro“ ist entsprechend der zweite Name der mitten in Westerland gelegenen Location.
Samstag und Sonntag ist im „Check Out“ Großkampftag. Und aktuell kümmern sich die neuen Betreiber um die Konzession, auch ein Bier zum Feierabend und ein Glas Wein anbieten zu können. Bier? „Köpi, Jever und Tyskie, da findet jeder ein Bier für jeden Geschmack“, so Philipp Hilgeland. Dieser Plan passt genau zur Speisekarte. Ein durchdachtes, ein passendes Konzept für ein Bistro nicht nur für die Touristen, die am Port warten, sondern auch für die Sylter!

Check Out – Dein Inselbistro auf Sylt
Trift 3
25980 Sylt/Westerland
Telefon 04651 2996353
Öffnungszeiten: täglich von 7.30 bis 19.30 Uhr


Exklusive Anzeigen aus der Printausgabe


Geschrieben von: Heiko Wiegand / veröffentlicht am: 05.06.2024
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2024