- Werbeanzeige -

Aktuelle Ausstellung über die Galerie Herold

Emil Nolde und seine Zeit

Foto: Galerie Herold Erich Heckel, Rotes Kliff am Abend,1931,Aquarell, 46,6 x 60,5 cm.

Kampen. Emil Nolde (1867-1956) ist einer der führenden Maler des Expressionismus und einer der großen Aquarellisten in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Immer wieder sorgte er in seinen verschiedenen Schaffens­phasen für Überraschungen in der Wahl seines Malstils, der Motive und der Farbwahl. Neben seinen expressionistischen Malereien mit leuchtenden Farben schuf er auch Grafiken wie Radierungen, Holzschnitte und Lithografien in schwarz-weiß wie auch in farblichen Varianten.
Norddeutsche Landschaften sind ein Schlüsselmotiv in Emil Noldes umfangreichem Werk von Zeichnungen, Aquarellen und Ölbildern. Die im Impressionismus wurzelnden Bilder zeigen Blumen, Gartenstücke, Landschaften und das Meer. Rainer Herold widmet sich in seiner Kampener Galerie mit der aktuellen Ausstellung Nolde und seiner Zeit, dem Gesamtwerk des norddeutschen Malers. Zu sehen sind neben einigen seiner Grafiken die einzigartigen Aquarelle Noldes, die der Galerist als „unerreichbare Meisterwerke seiner Zeit“ beschreibt.

Neben den Werken Emil Noldes werden zahlreiche Bilder seiner Zeitgenossen und Wegbegleiter präsentiert, etwa von Ernst-Ludwig Kirchner, Max Pechstein, Erich Heckel mit Sylt-Aquarellen und Otto Müller – allesamt Maler der Künstlergruppe Brücke, der auch Emil Nolde kurzzeitig von 1906 bis 1907 angehörte.

Ein besonders eindrückliches Werk der Ausstellung ist das Aquarell eines sommerlichen Blumenbouquets von Gretchen Wohlwill sowie Werke des Ehepaars Maetzel und Eduard Bargheer mit einem Kampener Motiv von 1936. Malereien weiterer Zeitgenossen Noldes wie Lovis Corinth, Christian Rohlfs und zahlreicher Künstler, die sich 1919 zur Hamburgischen Sezession zusammen fanden, sind ebenfalls zu sehen – wie etwa Gemälde des norddeutschen Malers und Sezession-Gründers Ivo Hauptmann, sowohl mit Sylt- und Hamburg- als auch mit Paris-Motiven.

Ebenfalls in der Galerie sind die archaischen Stein-Skulpturen des Bildhauers Heinrich Meyer zu erleben, die erst kürzlich mit großer Beachtung im Gerhard Marks-Museum in Bremen ausgestellt und auch angekauft wurden.
In der Contemporary Galerie, die von Sohn Patrick Herold kuratiert wurde, sind im Sommer Salon Werke von zeitgenössischen Künstlern zu sehen, etwa Bilder von Dieter Glasmacher, des Art Brut-Künstlers, Rainer Fettings Sylter Schafe und Fotografien mit außergewöhnlichen Sylt-Motiven, festgehalten von Harald Hentzschel. Von Frank Schult, dem ehemaligen „Leipziger“ steht eine große Skulptur im Außenbereich der Galerie.

Weitere Künstler sind der Shooting Star Simon Hehemann mit seinen filigranen Kunstwerken, die er bevorzugt in Boxen präsentiert und Bilder von Johannes Geccelli, dem die Galerie kürzlich eine Einzelausstellung gewidmet hat.
Alles in allem eine spannende Ausstellung, die den künstlerischen Bogen von etwa 130 Jahren deutscher Kunstgeschichte spannt.

Galerie Herold Kampen
Haus Meereruh
Braderuper Weg 4
25999 Kampen
Tel. 04651 45135
Fotos: Galerie Herold


Geschrieben von: Alba Paz / veröffentlicht am: 01.09.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022