- Werbeanzeige -

Kinderfeuerwehr in Archsum seit eineinhalb Jahren erstmals wieder zusammen

Ein Mordsspaß und viel gelernt

Foto: Bettina Dethloff Auf dem Bild zu sehen (v.l.) Christian Fröhlich, Michael Schemhaus (hockend), Helge Hinrichsen, Kristin, Danny und Henri sowie Siggi Engel.

Archsum. „Moin alle zusammen!“, rief Michael Schemhaus und bekam ein kräftiges „Moin Michael!“ aus 23 Kindermündern zurück. Zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren kamen sie alle wieder zusammen, die Kinder und Ausbilder der Kinderfeuerwehr Archsum. Ausbildungsleiter Michael Schemhaus hatte zum Kennenlern- und Vorstellungsdienst auf die Achsumer Festwiese eingeladen. Und sie hatten Besuch: Neben dem Archsumer Wehrführer Helge Hinrichsen nahmen auch Gemeindewehrführer Siegfried Engel und sein Stellvertreter Christian Fröhlich teil. „Wir wollten heute in der Kennenlern-Runde gern dabei sein, erklärte Siegfried Engel, nachdem er die Jungs und Mädchen mit den Worten: „Hallo, ich bin Siggi“ begrüßt hatte. Er erzählte kindgerecht und knapp, was ein Gemeindewehrführer ist und dankte dem Ausbilderteam für die gute Arbeit.

Michael Schemhaus, sein Stellvertreter Björn Christiansen, Jens-Peter Holst und Inken Schmeling bekommen nun Verstärkung durch Clara Hinrichsen. Herzlich verabschiedet wurde Maike Winning. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der Kinderfeuerwehr; als stellvertretende Gruppenführerin der Tinnumer Feuerwehr und auch in der Jugendwehr wird sie weiterhin tätig sein. Nachdem Schemhaus die wilde Horde eingefangen und mit einer Wasserbombenschlacht „bestochen“ hatte, stand der Nachwuchs brav vor dem großen Einsatzfahrzeug. Die neuen Mitglieder wurden vorgestellt und drei von den „alten Hasen“ in die Jugendfeuerwehr Tinnum verabschiedet:

Henri, Kristin und als ältester Kinderfeuerwehrmann Danny.
Björn Christiansen bedankte sich insbesondere bei Kristin (10), die sich als „Vertrauenskind“ stets für die Belange der anderen eingesetzt hatte. Ihr bisheriger Stellvertreter Paul Fösch (9) wird diese Aufgabe nun leitend übernehmen. Von den Beiden wurde auch ein Video gedreht mit einer Zusammenfassung des Dienstjahres 2020, dafür bekamen sie vom Kreisfeuerwehrverband einen bunt gefüllten Präsentkorb für ihre Mannschaft. Der Dienstbetrieb lag nämlich nicht brach, diesbezüglich waren die Kinder manch erwachsenen Kameraden voraus. Michael Schemhaus hatte ihnen Lehrvideos geschickt und diverse Aufgaben gestellt, welche die jungen Feuerwehrleute mit ihren Familien abarbeiten mussten.

Zwei Beispiele: Wo sind Wasserentnahmestellen in deinem Gebiet? Oder: Was macht man, wenn man eine bewusstlose Person findet? Von den „Homeübungen“ wurden Videos geschickt, und auch Fragebögen mussten ausgefüllt werden. Michael Schemhaus freute sich, dass am Freitag das Wetter mitspielte und die erste „richtige“ Dienstversammlung in diesem Jahr problemlos draußen stattfinden konnte. Die Hygienevorschriften aufgrund der Pandemie nimmt er sehr ernst. Alle Ausbilder und auch die drei Wehrführer, die anwesend waren, sind doppelt geimpft. Die Kinder wurden vor der Veranstaltung getestet. Diese drehten nach dem offiziellen Teil zunächst eine Runde über den Spielplatz und saßen danach gesittet am Tisch bei Brause und Kuchen. „Das läuft doch wieder hier bei uns!“, lobte Michael Schemhaus.

Als Belohnung für ihr diszipliniertes Verhalten durften die Lütten ihren Chefausbilder dann wie besprochen mit Wasserbomben bewerfen. Plötzlich tönte es im Chor: „Und los! Alle gegen Michael!“ Es war ein Mordsspaß. Jedenfalls für Wasserwerfer und Zuschauer.

Ab jetzt werden die Dienste wieder für alle gemeinsam jeden zweiten Freitag stattfinden. Im nächsten Dienst wird das Thema „Erste Hilfe“ behandelt. „Coronabedingt machen wir das jedoch nur intern“, erklärten die Ausbilder.

Bevor die Kinder abgeholt wurden, bekamen sie noch eine Einladung überreicht. Die im vergangenen Jahr abgesagte Übernachtungsparty wird nachgeholt, sie beginnt am Freitag, 17. September, nachmittags und endet am späten Vormittag des Folgetages. Wobei „Party“ keine korrekte Bezeichnung ist, denn es wird mehrere anspruchsvolle Übungseinheiten geben. Die jungen Feuerwehrleute werden sich dann bestimmt Christian Fröhlichs Worte zu Herzen nehmen, welche lauteten: „Ich wünsche euch viel Spaß beim Dienst!“


Veröffentlicht am: 27.08.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021