- Werbeanzeige -

„Revolution Train“ macht in Tinnum Station

Drogenprävention in einem Zug

Foto: Revolution Train Der „Revolution Train“macht in Tinnum Station. Er vermittelt Jugendlichen interaktiv ein neues Verständnis über Drogen und die Folgen des Konsums.

Tinnum. Der tschechische „Revolution Train“ ist am morgigen Mittwoch, 26. Juni, in Tinnum zu Gast. Der 165 Meter lange multimediale Eisenbahnzug besteht aus sechs Waggons mit interaktiven Räumen und Kinosälen. Die Schüler durchlaufen im Zug verschiedene Stationen zu unterschiedlichen Suchtmitteln und deren möglichen, gravierenden Auswirkungen. Die Zielgruppe des Projektes sind Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren.
„Aus den vielen verschiedenen Rückmeldungen hat der Schulverband Sylt den deutlichen Auftrag verstanden, im Bereich der Drogenprävention tätig zu werden. Gemeinsam mit dem Schulzentrum Sylt und dem Schul­elternbeirat haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, den sogenannten ‚Revolution Train‘ nach Sylt zu holen. Diese erste Maßnahme stellt den Startschuss für viele weitere Folgemaßnahmen im Bereich der Drogenprävention dar“, sagt Schulverbandsvorsteher Raphael Ipsen.
Dank der Unterstützung von RDC Deutschland wird der „Revolution Train“ auf dem Gleis an der Ladestraße im Gewerbegebiet in Tinnum stehen. „Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, Kinder und Jugendliche zu schützen. Wir haben keine Sekunde gezögert, um die erforderlichen Gleise und somit die benötigte Infrastruktur zugunsten dieser Präventionsmaßnahme zu sponsern“, sagt Dr. Markus Hunkel, Geschäftsführer von RDC Deutschland.
Das Schulzentrum Sylt startet mit dem „Revolution Train“ als eine von acht ausgewählten Schulen in Schleswig-Holstein fast zeitgleich das neue Präventionskonzept „Schools that Care“.
Diese wichtige und notwendige Präventionsarbeit ist allerdings mit erheblichen Kosten verbunden, allein der „Revolution Train“ kostet 10.400 Euro. Über Mithilfe freut sich der Schulverband Sylt. Spenden, die die Kosten reduzieren, gehen direkt an den „Revolution Train“. Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.
• Kreissparkasse Saale-Orla
• IBAN: DE94 8305 0505 0002 2550 90
• Begünstigter: Revolution Train, Deutschland gGmbH
• Spendenzweck: Revolution Train Sylt


Geschrieben von: Redaktion / veröffentlicht am: 26.06.2024
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2024