- Werbeanzeige -

Sylter Kunstfreunde präsentieren David Tollmann in der Galerie „Alter Post“

Die Wurzeln junger Kunst

Foto: oh

Westerland.(red/P.M.) Noch bis zum 12 Juni, bietet sich die Möglichkeit, in der Stadtgalerie „Alte Post“ Kunst zu erleben, die buchstäblich eine Familiengeschichte hat, die auch auf Sylt spielt. Dass man nicht nur Kunstwerke, sondern auch die Liebe zur Kunst und künstlerisches Können vererben kann, dafür ist David Tollmann der lebende Beweis. Geboren wurde er 1988 in der niedersächsischen Kleinstadt Sulingen. Als Sohn des erfolgreichen Künstlers Markus Tollmann und als Enkel von Günter Tollmann, einem bedeutenden Maler und Objektkünstler, den eine enge Freundschaft mit Zeitgenossen wie Beuys und Uecker verband, ist er seit seinen Kindertagen tief in der Kunstszene verwurzelt. Und er hat inzwischen einen eigenen Stil entwickelt, der sich deutlich von den Werken seiner „Vorväter“ unterscheidet. Was es mit Davis Tollmann auf sich hat und was gutes Essen und Trinken mit Kunst zu tun hat, davon kann man sich jetzt in der Stadtgalerie „Alte Post“ überzeugen. Bis zum 12. Juni präsentieren die Sylter Kunstfreunde in Zusammenarbeit mit der „Gallery 040“ einen Querschnitt des künstlerischen Werkes von David Tollmann in den Galerieräumen an der Stephanstraße 4.

Ursprünglich wollte sich der junge Tollmann der Kochkunst widmen und begann eine Ausbildung bei einem bekannten Sternekoch in Hannover. Doch dann konnte er sich seines künstlerischen Erbes nicht entziehen und wechselte vom Herd zur Staffelei. Mit welchen Rezepten und Zutaten er seine meist großformatigen Bilder komponiert und „abschmeckt“, das kann der Besucher der Sylter Stadtgalerie selbst erfahren.

Eine abstrakte Formsprache steht in raffiniertem Kontrast zur Gegenständlichkeit und Direktheit seiner ungestüm bunten Portraits. Deren ungewöhnlicher Ausdruck inspiriert seit Jahren treue Fans. Häufig sind Portraits von Frauen Gegenstand seiner Werke. Dafür hat der Künstler seine eigene Erklärung: „Ein kluger Satz aus der Kunstgeschichte lautet: Die Zukunft der Kunst liegt in der Schönheit einer Frau.

Die Zukunft der Kunst liegt für den noch jungen Maler auch im Aufarbeiten von Erfahrungen der Vergangenheit: „Mein Stil ist die Entwicklung aus Beobachtungen der Arbeiten meines Vaters und Großvaters. Der Stil liegt mir quasi in den Genen; habe aber meinen eigenen Stil entwickelt. Die Leuchtkraft der Farben, der Großstadt, der Clubs und des Nachtlebens haben immer wieder Einfluss auf meine Kunst genommen. Meine Bilder machen mir Freude und genau das hoffe ich auch für den Betrachter.“

Auch Sylt ist für Tollmann ein Teil der Familiengeschichte, denn schon als Kind verbrachte er häufig hier seine Sommerferien mit seiner Familie.

Im Rahmen einer Präsentation hat der Künstler auch seinen eigenen Gin vorgestellt. Sternekoch Sebastian Falkenroth, der selbst Gastronom auf Sylt ist und der Davids Vater seit seiner Kindheit gut kennt, hat auch schon das Kunst-Getränk probiert.Die Ausstellung ist noch bis zum 12. Juni zusehen.


Veröffentlicht am: 11.06.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021