- Werbeanzeige -

Jahreshauptversammlung des Tinnumer Dorfvereins

Die Kinder in den Mittelpunkt

Foto: Sylt Connected Der Vorstand des Tinnumer Dorfvereins gemeinsam mit dem Bürgervorsteher (v.l.): Beisitzer Michael Künzel, Bürgervorsteher Frank Zahel, Kassenwart Jens Wittrock, Schriftführerin Katja Dejori, 2. Vorsitzende Susanne Glindmeier und Vorsitzender Jörg Steen Petersen.

Tinnum. Ein neuer Spielplatz, engere Zusammenarbeit mit der Tinnumer Grundschule und Veranstaltungen, die besonders die Kleinsten in den Mittelpunkt stellen: So lassen sich die Ergebnisse der jüngsten Jahreshauptversammlung des Tinnumer Dorfvereines zusammenfassen. In kleiner Runde trafen sich kürzlich knapp 15 Mitglieder und Gäste des Vereins im Sitzungssaal des Tinem Hüs.
Wie viele andere Vereine, leiden auch die Tinnumer unter Nachwuchsmangel und wollen darum besonders Familien mit Kindern verstärkt in den Vereinsalltag einbinden, erklärte der Vorsitzende Jörg Steen Petersen: „Wir werden weiterhin alles dafür tun, um den Verein zu erhalten und wachsen zu lassen.“ Im Mittelpunkt dieser Bemühungen steht vor allem der geplante Spielplatz am Tinem Hüs: Das Kommunale Liegenschafts-Management (KLM), so Petersen, habe bereits grünes Licht gegeben.
Im Hinblick auf die Veranstaltungen für Kinder soll zukünftig die Zusammenarbeit mit der Tinnumer Boy-Lornsen-Grundschule verstärkt werden. Ein Beispiel ist die Halloweenparty, die schon im vergangenen Jahr in der Turnhalle der Grundschule stattfand: „Es war jede Menge los, das war die reinste Freude mitanzusehen.“
Auch die für den 17. April geplante Ostereiersuche soll diesmal nicht am Tinem Hüs, sondern an der Grundschule starten. Das kommende Wiesenfest, geplant für den 27. August, soll musikalisch diesmal etwas regionaler geprägt sein und von Sylter Bands, dem Westerländer Musikverein und dem Sylter Shanty-Chor begleitet werden. Ganz wegfallen soll der Weihnachtsmarkt: „Stattdessen planen wir etwas, bei dem die Kinder im Mittelpunkt stehen.“
Zuletzt war es dem Vorsitzenden auch ein Anliegen, gemeinsam mit den Morsumer Kulturfreunden etwas für die Kinder geflüchteter Familien aus der Ukraine zu tun. Was das konkret sein könnte, schlug Maren Ehmke, Vorsitzende der befreundeten Morsumer Kulturfreunde, in ihrem Grußwort vor: „Wir veranstalten am 1. Mai ein Einweihungsfest für den Muasem Guart, unseren neuen Garten am Muasem Hüs.
Dort ist ohnehin ein großes Kinderprogramm geplant, das wir gern für die Kinder aus der Ukraine erweitern können.“


Geschrieben von: Sylt Connected / veröffentlicht am: 30.03.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022