- Werbeanzeige -

Druckabfall im Leitungsnetz der EVS

Dann war das Wasser weg

Foto: Heiko Wiegand

Insel Sylt.(hwi) Auf einmal war das Trinkwasser weg! Und das blieb es dann am vergangenen Samstag nach übereinstimmenden Aussagen vieler Sylter auch für rund drei Stunden – jedenfalls in einigen Bereichen der Insel. Gegen 20.45 Uhr kam es nach Angaben der Energieversorgung Sylt (EVS) im Wasserwerk zu einer Störung der sogenannten speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS). Dies habe in weiten Teilen des Trinkwassernetzes der EVS zu einem Druckabfall geführt. Betroffen war die komplette Insel bis auf List, Wenningstedt, Braderup und Kampen, die über eine eigene Wasserversorgung verfügen. Nach EVS-Angaben wurde die Störung „umgehend lokalisiert und vom eigenen Fachpersonal behoben“. Und: „Bei den meisten betroffenen Kunden war die Wasserversorgung bereits nach einer Stunde wiederhergestellt. Das vorsichtige Wiederauffüllen des Trinkwassernetzes bis zu einem Druck von knapp unter 5 bar konnte gegen 1 Uhr heute früh abgeschlossen werden. Die Wasserversorgung war damit im gesamten Netzgebiet der EVS wieder auf stabilem Druck.“ Weitere Untersuchungen, wie es zu der Störung in der Steuerungselektronik kam, dauern derzeit noch an. Hintergrund: Die Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) dient der automatischen Steuerung von Anlagen. Bei Ausfall der SPS sind diese Anlagen nur noch vor Ort und per Hand steuerbar.


Veröffentlicht am: 27.07.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021