- Werbeanzeige -

Vorschau auf den Theater-Spielplan der Saison 2022/23

Buntes Programm startet bald

Foto: privat

Insel Sylt. Vorhang auf für die Theatersaison 2022/23 des Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS): Fünf sehenswerte Vorstellungen mit bekannten Mimen wie Martin Semmelrogge und Stefan Pescheck erwarten die Zuschauer, alle Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr im Alten Kursaal Westerland.

Der Abo-Preis für alle fünf Theaterstücke beträgt 115 Euro pro Person – das Sylter Theater-Abo bringt aber dabei nicht nur eine Ermäßigung von über 20 Prozent gegenüber dem regulären Kartenpreis, sondern auch eine feste Sitzplatzreservierung und eine übertragbare Abo-Karte mit sich. Das Abo ist bei allen Tourist-Infos des Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS) erhältlich und kann auch per E-Mail unter der Adresse „fruesemers@insel-sylt.de“ gebucht werden. Sylter Schülerinnen und Schüler, die durch ihre Lehrkräfte beim ISTS angemeldet werden, zahlen pro Vorstellung nur fünf Euro. Auf diese Weise soll auch der Nachwuchs den Weg zur vielfältigen Welt des Theaters finden.

Ein Blick auf die Vorschau

Den Auftakt zur Abo-Theatersaison machen am Sonntag, 21. September, die Hamburger Kammerspiele mit dem temperamentvollen Stück „Pasta e Basta“. Die Küche eines italienischen Restaurants wird auf einmal zur großen Bühne: Großartige Stimmen kommen zum Vorschein, verborgene Tanztalente – und eingehende Bestellungen werden nur beiläufig berücksichtigt.

Am 26. Oktober gastiert dann die Braunschweiger „Komödie am Altstadtmarkt“ in Westerland mit dem Stück „Kauz und Chaotin“: Ein kauziger Professor holt eine zerlumpte, ordinäre Chaotin aus der Gosse und erzieht sie zur Lady. Sie streiten sich, dass die Fetzen fliegen, und finden am Ende doch zueinander.

Am 5. Februar 2023 präsentiert die Berliner „Komödie am Kurfürstendamm“ die tragisch-komische Liebesgeschichte „Das Huhn auf dem Rücken“: Wegen des vergessenen Geburtstags bringt Frau Kobald ihren Mann um und beichtet das Malheur ihrem ungeliebten Nachbarn. Ob es gelingt, das Geschehen wie einen Unfall aussehen zu lassen?

Weiter geht es am 8. März, wenn die Hamburger Kammerspiele die Bühnenfassung des Erfolgsromans „Die Deutschlehrerin“ von Judith W. Taschler aufführen: Ein einst berühmter Autor trifft seine verflossene Liebe, die Deutschlehrerin Mathilda, wieder. Es entwickeln sich dramatische Fragen – hinzu kommt, dass der Sohn von Xaver seit 15 Jahren spurlos verschwunden ist…

Das Finale der Theatersaison 2022/2023 wird am 21. April eingeläutet, wenn die Theatergastspiele Fürth die Literaturverfilmung „Die Geierwally“ auf die Bühne bringen: Ein Drama voller Liebe, Ehre und Eifersucht um die Bauerntochter Wally, die sich den Konventionen widersetzt.


Geschrieben von: Sylter Zeitung / veröffentlicht am: 06.09.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2022