- Werbeanzeige -

Sylter Schulleiterin begrüßt Wiedereinführung ab Montag

Wieder Maskenpflicht im Unterricht

Foto: Shutterstock // FamVeld

Insel Sylt.(P.M.) „Ich finde das vollkommen in Ordnung. Die Kinder haben sich vorher schon daran gewöhnt. Und wenn am Montag in Schulen wieder Masken getragen werden müssen, wird es keine Probleme geben.“ Christel Glöckner, Leiterin der Norddörfershule in Wenningstedt-Braderup, begrüßt die Regelung, dass landesweit in Schulgebäuden ab Montag, 22. November, wieder die Maskenpflicht gelten soll. Diese Wiedereinführung der erst Anfang November beendeten Regelung gab Bildungsministerin Karin Prien am Mittwoch bekannt. „Unser oberstes Ziel bleibt die Sicherstellung des Präsenzunterrichts für alle Schülerinnen und Schüler“, erläuterte die Ministerin. „Um dieses Ziel zu erreichen, kehren wir zur Maskenpflicht am Platz zurück.“

Die erfahrene Leiterin der Norddörferschule hat bisher gute Erfahrungen mit der Schutzmaßnahme gemacht: „Die Kinder haben den Sinn und Zweck der Gesichtsmaske begriffen und sich schnell daran gewöhnt. Als jetzt die Maskenpflicht im Unterricht wieder gelockert wurde, haben rund 20 Prozent der Mädchen und Jungen freiwillig weiter den Mund- und Nasenschutz getragen.“ Für Christel Glöckner hat die Sicherheit und Gesundheit von Lernenden und Lehrenden höchste Priorität: „Die Masken schützen nachweislich, da kann man die aktuelle Regelung nur begrüßen.“

Auf der Homepage des schleswig-holsteinischen Bildungsministeriums wird das weitere Verfahren erklärt: „Da die Maskenpflicht erst im Zuge einer neuen Verordnung rechtskräftig wiedereingesetzt werden kann und dazu das Kabinett sowie auch der Landtag in einem ordentlichen Verfahren beteiligt bzw. gehört werden müssen, gilt die neue Verordnung voraussichtlich ab Montag, 22. November.“

Konkret soll dann laut Ministerium folgende Regelung gelten:
„Die Maskenpflicht gilt nun wieder im gesamten Schulgebäude. Eine Ausnahme soll lediglich dann gemacht werden, wenn es um Spracherwerb geht. (z.B. Deutschunterricht, oder auch, wenn es pädagogisch geboten ist, wie in bestimmten Situationen im Förderbereich).“

Foto: Shutterstock
// FamVeld


/ veröffentlicht am: 18.11.2021
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2021