- Werbeanzeige -

Gemeinsame Spendenaktion von Gesucht Gefunden Sylt und Gesundheitsdienst

1.000 Euro für Vereine

Foto: Wolfgang Barth GDSH-Geschäftsführer Tobias Lagmöller (2. v. r.) übergibt den Scheck über 11.000 Euro an die GGS-Vertreter (v. li.) Anke Nielsen, Björn Nielsen und Oliver Sippel für ihre Spendenaktion.

Insel Sylt. Es ist nicht die erste Hilfsaktion, die die Facebookgruppe „Gesucht Gefunden Sylt“ (GGS), gestartet hat, aber diese hat besonders viele Begünstigte glücklich gemacht: Ganze 14 Vereine und Institutionen konnten bedacht werden, die aufgrund der Haushaltssperre der Gemeinde Sylt nicht wie gewohnt die sogenannten „freiwilligen Leistungen“ erhielten. Ausgerechnet für soziale und familienfreundliche Belange, wo oft ehrenamtlich gearbeitet wird, fehlte deshalb Geld. Einen großzügigen Unterstützer für die Idee, hier rasch und unkompliziert zu helfen, fand GGS im Gesundheitsdienst C und P Schleswig-Holstein GmbH (GDSH): Als die Bundesregierung die Pflicht einführte, drei Euro Eigenanteil für bestimmte Corona-Tests einzunehmen, entschloss sich das Unternehmen, diese Einnahmen zu spenden. Geschäftsführer Tobias Lagmöller musste nicht lange überlegen, wohin das Geld gehen würde, welches in den auf Sylt betriebenen Corona-Testcentern am Bahnhof und im Bahnweg eingenommen und für gemeinnützige Zwecke gespendet werden sollte. Dafür dankte ihm GGS-Gründer Björn Nielsen herzlich: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und wussten gleich – diese Spende sollte vor allem Sylter Kindern zugutekommen.“

Mit stolzen 11.000 Euro beteiligte sich der GDSH so an der Gesamtsummer von 14.000 Euro, die zu gleichen Teilen weitergegeben wurden an die Jugendwehr Wenningstedt-Braderup, den Kindergarten Wenningstedt-Braderup, den Dänischen Kindergarten, die Boy-Lornsen Schule, die Jugendwehr Hörnum, den Gebrauchshundesportverein Sylt, die Jugendwehr Westerland, MeerLeben e.V., die Kinderkrippe Morsum, das Jugendzentrum Westerland, die Kindertagesstätte Tinnum, die Organisation „Urlaub ohne Koffer“, die Eidum Vogelkoje und die Sylt-Klinik in Wenningstedt.

Per Aufruf in ihrer Facebook-Gruppe hatte GGS die Vereine ermittelt, bei denen die Gelder besonders gut gebraucht werden konnten. Von Spielgeräten bis hin zu einfachen Bastelmaterialien fehle es an allen Ecken und Kanten, berichtete die GGS-Kassenwartin Anke Nielsen. So legte die Gruppe noch aus eigenen Mitteln 3.000 Euro obendrauf, um jeden der 14 Förderwürdigen mit der Summe von 1.000 Euro unterstützen zu können.

Dies scheint auch nicht die einzige Spendenaktion des Gesundheitszentrums zu bleiben, denn Tobias Lagmöller stellte bereits in Aussicht: „Den Eigenanteil unserer Kunden von drei Euro pro Test werden wir weiterhin sammeln und damit Sylter Einrichtungen unterstützen.“


Geschrieben von: Redaktion / veröffentlicht am: 29.11.2022
- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
  • Jobbörse Sylt
  • Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
  • v. Stern’sche Druckerei
  • Sylt Marketing
Alle Rechte bei Sylter Zeitung © 2024